Babsi taucht ab (Mai 2018)

Babsi taucht ab (Mai 2018)

Hallöchen Freunde der Nacht! Alles neu macht der Mai, auch bei „Babsi taucht ab“ gibt’s interessante, witzige und spannende Dinge. Viel Freude beim Stöbern!

Blogbeiträge

  • Nina vom Lektorat Texteule hat einige wunderbare Tipps für euch, wie ihr gelungene Charaktere für eure Geschichten erschaffen könnt. Außerdem zeigt sie euch wie ihr euren perfekten Schreib-/Arbeitsplatz schafft.
  • Blogger Relations – was? Wie kommuniziere ich mit der seltsamen Spezies der Blogger? Keine Sorge, bei BOD haben ein paar wundervolle Menschen Tipps für euch zusammengestellt!
  • DIY Meerjungfrauen/Sirenen Krone! Und es ist gar nicht so kompliziert selbst eine zu basteln *klebt sich mit der Heißklebepistole am Stuhl fest*
  • Die wunderbare Thekla schreibt auf ihrem Blog über ihren Umgang und ihren Kampf gegen ihre Depression
  • Die Rezension zu einem Jugendthriller der anderen Art „So brauch ich Gewalt“ findet ihr bei Pink Anemone!
  • Die Psyche – ein wirres und komplexes Konstrukt. Depressionen – das Ende er Psyche? Kia Kahawa war auf dem Barcamp Hannover und hat über eine Session zu dem Thema gebloggt.
  • Eine neue Sprache zu lernen ist echt schwierig. Vor allem Japanisch wirkt sehr komplex – welche häufigen Fehler du beim Lernen vermeiden kannst, erklären dir die fabulösen Tokyomaniacs!

Videos

Gelesene Bücher

Privat

Mit dem Mai geht auch mein Praktikum zu Ende. Wow! Es war eine spannende, lehrreiche Zeit und ich habe einiges über die Tätigkeit als Psychologin und die Abläufe einer psychosomatischen Klinik gelernt. Aber auch einiges über Menschen und mich selbst. Ich weiß immer noch nicht ganz sicher, welche Rolle ich später einnehmen möchte, welche Distanz ich zu meinen Patienten wahren soll, aber all das hat noch Zeit. Auf jeden Fall weiß ich, dass ich in diesem Bereich arbeiten möchte. Menschen zu helfen, ein besseres Leben zu führen, ihren Problemen und Sorgen zu lauschen. Das kann belastend sein, aber ich nehme es als Bereicherung und Herausforderung wahr.

Ich habe auch noch Zeit, bis es wirklich bei mir soweit ist. Der Juni und der Juli stehen ganz im Zeichen des Lernens, denn um später auch therapeutisch arbeiten zu können, brauche ich Master in Psychologie. Und um zum Masterstudium zugelassen zu werden, muss ich bei vielen Unis einen Mastertest absolvieren – trotze erfolgreichem Bachelorabschluss. Ich könnte euch jetzt vollheulen und meckern, wie nervig ich das finde und wie ungerecht es ist, nach dem Bachelor auf der Straße zu hocken, weil man mit dem BA in Psychologie fast nix anfangen kann. Aber das bringt nichts, deswegen setze ich mich auf meine vier Buchstaben und wälze neben Büchern in den kommenden Monaten vor allem meine Lernunterlagen. Yay! Oder so.

Aber dadurch, dass ich keine Vorlesungen habe und „nur“ lernen und jobben gehe, habe ich wieder mehr Zeit für Bücher, Blog & Youtube – darauf freue ich mich schon!

 

Tüdelü, eure Babsi

 

Titelbild von Michael Fenton // Unsplash

Beitrag kommentieren

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
%d Bloggern gefällt das: