Schlagwort: für mehr austausch

Babsi taucht ab (Juli 2019)

Babsi taucht ab (Juli 2019)

Babsi taucht ab (Juli 2019)

Herzlich Willkommen zu einer neuen Runde Babsi taucht ab! Der Juli ist vorbeigeflogen und ich habe ihn hauptsächlich mit Lernen verbracht.

Blogbeiträge

Litcamp Feelings & Sessions

Videos

The hype is real! Bald erscheint das 1. Buch von Jasmin Zipperling. Das Kinderbuch „Himmeldonnerglöckchen“ – im Livestream hat sie viel dazu erzählt und ausführlich Fragen beantwortet. Ihr könnt euch die Aufzeichnung natürlich auch anschauen:

Gelesene Bücher

  • Markus Sedgwick – The monsters we deserve (Rezension folgt)
  • Carina Schnell – Alba: Zwischen den Welten (Rezension folgt)

Privat

Klausurenphase. Ugh. Die zweite und dritte Augustwoche werde ich mich danach ausklinken und Urlaub machen. ProjektArbeitstitel läuft währenddessen natürlich weiter und ich hoffe, dass die Vorplanung gut funktioniert.

Babsi taucht ab (Juni 2019)

Babsi taucht ab (Juni 2019)

Babsi taucht ab (Juni 2019)

Blogbeiträge

Um die Work-Life-Balance geht es in den folgenden Beiträgen:

Gelesene Bücher

  • Scarlett Curtis – The future is female
  • Laura Kneidl – Water & Air (Rezension folgt)
  • K.C. Atkins – New York Bastards 2: In deiner Erinnerung (Rezension folgt)
  • Liane Mars – Bin hexen: Wünscht mir Glück (Rezension folgt)
  • Nika Sachs – Am Horizont schwarz (Rezension folgt)

Privat

Anfang des Monats war ich zu einem Bloggerbrunch von tolino media eingeladen. Es gab leckeres Essen, viele liebe Leute auf einem Haufen und ein paar interessante Neuigkeiten. Vielen Dank liebes tolino Team, dass ihr an mich gedacht habt.

Ich war viel im Freibad, habe im Schatten gebrutzelt und mich von Mücken leersaugen lassen. Aber dabei konnte ich auch wunderbar entspannt lesen.

Auch #ProjektArbeitstitel läuft fleißig weiter. Dadurch fühlt sich der Blog so schön gefüllt an. Freibad hilft mir auf jeden Fall dabei, abzuschalten und mal wieder zu lesen. Aber dennoch steht im letzten Halbjahr immer wieder etwas an, das mir die Zeit raubt. Zumindest zum Lesen. Beim Schreiben habe ich mit meinen wöchentlichen Treffen mit Nadja zum Glück langsam ein bisschen mehr Routine drin.

Und das ist auch gut so, denn ich möchte mein Glück beim #newpipertalents2019 auf Sweek versuchen! Im Gepäck habe ich meine frisch überarbeitete Geschichte „Der Horizont hinter den Wellen„, ein Fantasyabenteuer auf hoher See mit Piraten, Meerjungfrauen und einer Portion Liebe. Die Geschichte muss bis zum 09. September abgeschlossen sein. Ich weiß noch nicht, ob ich das schaffe, aber ich arbeite fleißig darauf hin!

Gleichzeitig sind dafür Videos und Rezensionen von mir ziemlich auf der Strecke geblieben. Aber nächsten Monat beginnt für mich auch die Klausurenphase, in der ich vermutlich kaum zum Lesen komme. Vielleicht ganz gut also, dass ich dann noch ein bisschen was offen habe.

 

Der Horizont hinter den Wellen

„Ausgerechnet das Passagierschiff, auf dem die Schmuckmacherin Mavi mitfährt, wird von Piraten überfallen. Mavi und die anderen Geiseln müssen hart für den exzentrischen Kapitän Tayon schuften. Beim Austausch der Geiseln gegen Gold und Vorräte vor der Küste von Sonnenfels kommt es zu einem Zwischenfall, denn es gibt jemanden, der ihr Geheimnis kennt. Mavi bleibt nichts anderes übrig als sich auf das Piratenschiff zu flüchten. Sie versteckt sich als blinde Passagierin zwischen Lebensmittelvorräten. Doch lange kann sie nicht versteckt bleiben, sie muss unbedingt zurück ins Meer…“

Genre: Abenteuer, Romantasy

Es gibt eine Spotify Playlist und eine Pinterest Wand.

Babsi taucht ab (Mai 2019)

Babsi taucht ab (Mai 2019)

Babsi taucht ab (Mai 2019)

Der Mai ist gestartet. Für mich direkt mit den Vorbereitungen zu #ProjektArbeitstitel, das bereits in vollem Gang sein sollte. Aber natürlich habe ich auch abseits der spannenden Interviews so einiges aus dem Internet hochgetaucht.

 

Blogbeiträge

Videos

Ja, es wird zur Routine, dass ich euch jeden Monat ein anderes Video von Katrin Ils präsentiere. Aber sie sind einfach klasse. Dieses Video zum Thema Überarbeitung ist schon etwas älter, aber trotzdem unglaublich hilfreich.

Gelesene Bücher

Privat

Es war viel los im Mai. Vor allem habe ich an #ProjektArbeitstitel und für die Uni gearbeitet. Aber auch an meinen eigenen Projekten. Meine Mama war zu Besuch und wir haben Bamberg und Würzburg unsicher gemacht, sind viel Spazieren gegangen und haben in der Therme gebadet. Dann habe ich mich regelmäßig mit Nadja zum Schreibbrunch getroffen. Absolut großartig! Essen und Schreiben. Und wir waren ziemlich produktiv. Einfach total schön, wenn man mit guten Freunden dieselben Leidenschaften teilen kann. Dann durfte ich auch tolle Projekte testlesen, über die ich euch vielleicht an anderen Stellen mehr verraten kann.

Jedenfalls war es ein guter Monat, ein voller Monat und ich freue mich jetzt am Ende des Mais noch auf ein Bloggerbrunch bei tolino, Geburtstagsfeiern von lieben Freunden und eine lange To Do Liste für Juni.

Tüdelü,

eure Babsi

Babsi taucht ab (April 2019)

Babsi taucht ab (April 2019)

Babsi taucht ab (April 2019)

Der April startete mit einer letzten mündlichen Klausur. Ende April fing dann schon das neue Semester an, aber ich konnte zwischendurch trotzdem ein bisschen ausspannen.

 

Blogbeiträge

Wunderschöne Kunst zu einem ernsten Thema findet ihr von Yuumei Art zum Earth Day 2019 auf twitter:

Sensitivity Reading

Zum Thema „Sensitivity Reading“ gab es einige hitzige Diskussionen. Zensur! Beschneidung der Fantasie! Bevormundung! Die Liste der Kritik für dieses freiwillige Angebot, dieser Empfehlung(!) schien endlos.

Für Kriminalromane treffen sich Autor*innen teilweise auch mit Polizist*innen, schauen sich Dokumentationen und Interviews über Verbrechen an, lesen Berichte und recherchieren (im Idealfall). Das heißt auch nicht, dass nur noch Kriminalbeamt*innen oder Mörder*innen Krimis schreiben dürfen oder sollten. Es geht darum, seine Hausaufgaben zu machen. Darum, dass man eben in vielen Bereichen denkt, Ahnung zu haben und reflektiert zu sein, es aber nicht ist.

Es ist eine Möglichkeit die Geschichte gemeinsam mit Betroffenen zu gestalten, seine Recherche zu intensivieren und persönlicher zu machen.

Warum reagieren so viele Leute so abwehrend?

Ich denke bei vielen rührt die Ablehnung von der befürchteten Mehrarbeit her.  Oder davon, dass die Geschichte in der Theorie nur mit der toxischen, falschen Darstellung funktioniert z.B. dass verschiedene Persönlichkeiten einer dissoziativen Störung miteinander interagieren.

Niemand wird gezwungen sich Sensitivity Reader*innen zu holen. Es ist ein freiwilliges Angebot. Fakt ist, wer ein Buch veröffentlicht, wird so oder so Kritik bekommen. Und schlechte Repräsentation bzw. Darstellung ist ein berechtigter Kritikpunkt, der durch obiges Angebot geschmälert werden kann.

Sicher können Einzelmeinungen, Einzelerfahrungen und Einzeleinschätzungen nie das gesamte Bild einer Gruppe betroffener Personen abbilden. Ich hab auch schon Bücher von depressiven Menschen über die Krankheit gelesen, bei denen ich nur entsetzt den Kopf über das vermittelte Bild schütteln möchte. So ist das eben. Man wird nie alle Leute zufrieden stellen. Aber für mich bildet Sensitivity Reading einen wichtigen Schritt in meiner Recherche und Schreibarbeit.

Videos

  • Vielleicht wisst ihr, dass ich mich sehr für wahre Verbrechen, ungeklärte Fälle und Mysterien interessiere. Der englischsprachige Youtuber Lazy Masquerade hat einige dieser gelösten Geheimnisse zusammengetragen.
  • Es scheint, ihr kommt in keinem Monat mehr um ein Video von Katrin Ils hier herum. Denn sie sind großartig! In diesem Video spricht sie über Sensitivity (Ich verschreibe mich bei diesem Wort sehr oft) Reading  speziell aus der Perspektive von Autor*innen! #sorrynotsorry

 

Gelesene Bücher

Privat

Der April war geprägt von Auf und Abs, lethargischen (teils krankheitsbedingtem) Nichts-Tun und Serien schauen, sowie vielen kleineren Terminen. Die Uni hat wieder angefangen, mein Stundenplan ist dieses Jahr ziemlich entzerrt. Das nervt ein bisschen, weil ich dadurch keinen wirklich freien Tag habe und Arbeit immer vor- oder zwischenschieben muss, was vermutlich einige 12 Stunden Tage zur Folge haben wird. Hoffentlich sind die Seminare und Vorlesungen diesen Stress wert.

Ich habe in diesem Monat wenig gelesen und zwischendurch richtige Durchhänger gehabt. Teilweise auch richtige Mutlosigkeit, das Gefühl den Blog und alles hinschmeißen zu wollen. Aber dann ging es wieder bergauf – weil ich eine Idee hatte und Inspiration gefunden habe. #ProjektArbeitstitel wird in den nächsten Monaten den Blog fluten und ich freue mich schon unglaublich darauf. Bleibt gespannt!

Außerdem gab es im April die erste Ticketwelle für das Literaturcamp in Hamburgden Kartenvorverkauf findet ihr hier. Lohnt sich das? Und ob! Meine Eindrücke aus 2018 könnt ihr hier nachlesen.

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (März 2019)

Babsi taucht ab (März 2019)

Babsi taucht ab (März 2019)

Schwupps, der März ist vorbei. Und Leute, er war voll! Freunde besuchen, Lernen, Umzugshelferin, ein Junggesellinenabschied (nicht meiner) und die Leipziger Buchmesse. Ui ui ui. Und zusätzlich gab es zahlreiche, wahnsinnig spannende und tolle Beiträge.

Blogbeiträge

Diesen Monat war viel los…

Gelesene Bücher

Videos

Ein großartiges Video – falls ihr englisch sprecht – ist dieses Video von John Oliver über Public Shaming. Anschauen!

Im März ist der neueste Ableger eines meiner liebsten Videospiele erschienen. Devil May Cry 5! Bis ich mir dieses Schätzchen hole, wird noch etwas Zeit vergehen, denn vor meiner Klausur im April gibt’s für mich keine neuen Zeitfresserchen. Aber euch sollte das nicht abhalten! Tommy hat das Game getestet und sagt euch, ob das überhaupt Bock macht:

Ich bin ein großer Fan von myuus Musik. Gruselige Klavierstücke und schaurig schöne Instrumentals. Sein neuestes Werk „Skeleton Dance“ klingt ein bisschen verspielt. Hört mal rein!

Privates

So, ihr Lieben! Und wieder ein Monat vorbei. Irgendwie habe ich im März sehr viel geschafft, aber wenig für den Blog oder meine Hobbys… Arbeit, Lernen, einer Freundin beim Umzug helfen, Freunde besuchen, einen Junggesellinnenabschied miterleben. Und natürlich die Leipziger Buchmesse mit dem Nornentalk, 9lesen und mehr.

Anfang des Monats habe ich eine Freundin in Ulm besucht und wir sind gemeinsam auf eine Lesung von Liza Grimm und Julia Lange gegangen. Es war ein total schöner Abend und natürlich habe ich signierte Bücher abgestaubt. Am nächsten Abend gab es einen Poetry Slam mit wirklich fabelhaften Texten und Leuten aus ganz Deutschland. Mein Favorit – ein Text über Lucifers Freundin und Dickpics – hat es leider nicht ins Finale geschafft.

Eine Klausur steht übrigens direkt Anfang April auch noch an, weshalb sich die Rezensionen vezögern.

Dann fand eines der ersten großen Buchevents des Jahres statt – Die LBM! Meinen Rückblick auf die Leipziger Buchmesse findet ihr hier.

Außerdem habe ich noch eine kleine Ankündigung in eigener Sache. Die Anthologie „Herzgezeiten“ ist erschienen! Mit dabei ein Beitrag von mir. Das Ebook gibt es zum Einführungspreis von 1,99€ für 12,99,€ erhaltet ihr die prallgefüllte, 440 Seiten starke Taschenbuchversion.

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (Januar 2019)

Babsi taucht ab (Januar 2019)

Babsi taucht ab (Januar 2019)

 

Blogbeiträge rund um Bücher:

  • Seid ihr Buchliebhaber*innen und mögt die Netflix Serie Stranger Things? Dann dürft ihr laut Vera von chaoskingdom guten Gewissens zum Begleitbuch greifen.
  • Carlsen Klartext sammelt im Buch „Extremismus“ interessante Artikel und Gedanken rund ums Thema. Anna von Ink of Books hat sich das Buch vorgenommen.
  • Bei den fabelhaften Kollegen von House of Animanga gibt es eine Rezension zu „Eislicht„, einen Manga aus deutscher Feder!
  • Spielt ihr Videospiele? Neuere Formate setzen auf interaktive Geschichten, schwere Entscheidungen und herzzereißende Konsequenzen. Über das Scheitern und die virtuellen Schläge in die emotionale Magengrube plauderen Aurelia und Jana bei Geekgeflüster.
  • 3 Geschichten, 3 Eindrücke – Janna hat sich drei Selfpublisher Shorties vorgenommen und erzählt euch mehr.
  • Wie schafft man es, so viele Bücher zu lesen? Jane erzählt euch in ihrem Beitrag ihre Gedanken zu dem Thema und wie sie es schafft, 3-4 Bücher pro Woche zu lesen.

Diversity, LGBTQ+, Feminismus

Videos

Schaut mal! Auf dem Kanal von BissjeTommy durfte ich ein bisschen über Kingdom Hearts II plaudern. Auf seiner „Road to Kingdom Hearts III“ redet er über die verschiedenen Kingdom Hearts Spiele. Außerdem gibt es einen Story ReCap für alle, die – wie ich – einige Punkte vergessen haben. (Das Gummischiff habe ich verdrängt, ich hab’s gehasst!)

Ich hoffe so sehr, dass Kingdom Hearts III auch für PC erscheinen wird, denn ich besitze keine Konsolen der neuen Generation. Und ich freue mich so, dass auch Pixar Welten z.B. Monster’s Inc mit im Spiel sind! Hach.

Gelesene Bücher:

Privat

Wie ihr vielleicht wisst, wenn ihr mir auf twitter folgt: Die Klausurenphase hat begonnen. Leider bin ich deshalb im Januar weder groß zum Lesen noch zum Bloggen gekommen. :/ Das wird sich noch bis Mitte Februar ziehen und ich hoffe, ihr habt noch ein bisschen Geduld mit mir. Ich habe jede Menge tolle Ideen und Beiträge!
Bis dahin, habt es fein!

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (Mai 2018)

Babsi taucht ab (Mai 2018)

Hallöchen Freunde der Nacht! Alles neu macht der Mai, auch bei „Babsi taucht ab“ gibt’s interessante, witzige und spannende Dinge. Viel Freude beim Stöbern!

Blogbeiträge

  • Nina vom Lektorat Texteule hat einige wunderbare Tipps für euch, wie ihr gelungene Charaktere für eure Geschichten erschaffen könnt. Außerdem zeigt sie euch wie ihr euren perfekten Schreib-/Arbeitsplatz schafft.
  • Blogger Relations – was? Wie kommuniziere ich mit der seltsamen Spezies der Blogger? Keine Sorge, bei BOD haben ein paar wundervolle Menschen Tipps für euch zusammengestellt!
  • DIY Meerjungfrauen/Sirenen Krone! Und es ist gar nicht so kompliziert selbst eine zu basteln *klebt sich mit der Heißklebepistole am Stuhl fest*
  • Die wunderbare Thekla schreibt auf ihrem Blog über ihren Umgang und ihren Kampf gegen ihre Depression
  • Die Rezension zu einem Jugendthriller der anderen Art „So brauch ich Gewalt“ findet ihr bei Pink Anemone!
  • Die Psyche – ein wirres und komplexes Konstrukt. Depressionen – das Ende er Psyche? Kia Kahawa war auf dem Barcamp Hannover und hat über eine Session zu dem Thema gebloggt.
  • Eine neue Sprache zu lernen ist echt schwierig. Vor allem Japanisch wirkt sehr komplex – welche häufigen Fehler du beim Lernen vermeiden kannst, erklären dir die fabulösen Tokyomaniacs!

Videos

Gelesene Bücher

Privat

Mit dem Mai geht auch mein Praktikum zu Ende. Wow! Es war eine spannende, lehrreiche Zeit und ich habe einiges über die Tätigkeit als Psychologin und die Abläufe einer psychosomatischen Klinik gelernt. Aber auch einiges über Menschen und mich selbst. Ich weiß immer noch nicht ganz sicher, welche Rolle ich später einnehmen möchte, welche Distanz ich zu meinen Patienten wahren soll, aber all das hat noch Zeit. Auf jeden Fall weiß ich, dass ich in diesem Bereich arbeiten möchte. Menschen zu helfen, ein besseres Leben zu führen, ihren Problemen und Sorgen zu lauschen. Das kann belastend sein, aber ich nehme es als Bereicherung und Herausforderung wahr.

Ich habe auch noch Zeit, bis es wirklich bei mir soweit ist. Der Juni und der Juli stehen ganz im Zeichen des Lernens, denn um später auch therapeutisch arbeiten zu können, brauche ich Master in Psychologie. Und um zum Masterstudium zugelassen zu werden, muss ich bei vielen Unis einen Mastertest absolvieren – trotze erfolgreichem Bachelorabschluss. Ich könnte euch jetzt vollheulen und meckern, wie nervig ich das finde und wie ungerecht es ist, nach dem Bachelor auf der Straße zu hocken, weil man mit dem BA in Psychologie fast nix anfangen kann. Aber das bringt nichts, deswegen setze ich mich auf meine vier Buchstaben und wälze neben Büchern in den kommenden Monaten vor allem meine Lernunterlagen. Yay! Oder so.

Aber dadurch, dass ich keine Vorlesungen habe und „nur“ lernen und jobben gehe, habe ich wieder mehr Zeit für Bücher, Blog & Youtube – darauf freue ich mich schon!

 

Tüdelü, eure Babsi

 

Titelbild von Michael Fenton // Unsplash

Babsi taucht ab (März 2018)

Babsi taucht ab (März 2018)

Huch, der März ist schon vorbei? Oh je. Die LBM zog wie ein Traum vorbei und jetzt beginnt bald mein Praktikum…

Blogbeiträge

  • Japanische Literatur? Murakami kennt man. Aber ansonsten? Einige Mangazeichner. Aber es gibt einen Verlag, der sich extra auf japanische Literatur spezialisiert hat. Bettina Schnerr im Gespräch mit Katja Cassing über den Cass Verlag.
  • Magret hat mal wieder unfassbar nützliche Schreibtipps: Was ein Buch schlecht macht und wie man dagegen vorgehen kann.
  • Was macht kreative Menschen kreativ. Wie erschaffen Erschaffer ihre Werken? Viele Antworten gibt es darauf in Ninas absolut grandiose Interviewreihe Create & Inspire. Alle Interviews sind lesenswert und wenn ihr mal ein, zwei Stündchen Zeit habt, solltet ihr euch diese durchlesen.
annie-spratt-561653-unsplash
Photo by Annie Spratt on Unsplash
  • Für mich gibt es kaum etwas Nervenaufreibenderes als in der Buchhandlung Anhänger der Rosa/Blau Fraktion zu beraten. „Nein, ich glaube, er liest lieber etwas mit Jungs“, wenn ich ein spannendes Buch mit einer weiblichen Protagonistin vorschlage. „Das ist nichts für Mädchen“, wenn eine kleine Tochter ganz wild auf den Physikbaukasten klopft.Hallo?! Was ist passiert, dass sich die Uhr mancher Menschen auf 1920 zurückgestellt hat? Was soll passieren, wenn das kleine Mädchen den Physikbaukasten bekommt? Wächst ihr dann ein Bart und sie verwandelt sich in einen biertrinkenden Holzfäller? Macht das Geschlecht der Hauptfigur ein Buch weniger spannend?

    Auch Vera von chaoskingdom hat sich zur Rosa-Blau-Problematik ihre Gedanken gemacht.

  • Aurelia schreibt unfassbar interessante Beiträge. Ich kann euch ihren Blog nur wärmstens empfehlen. Diesmal befasst sie sich mit „starken“ Protagonistinnen.
  • Franzi von lovelymix hat sich Gedanken über Alkoholismus in der Literatur gemacht.
  • Bodypositivity statt Bodyshaming – jeder ist gut so, wie er ist. Ein Gewinnspiel und den Anstoß zu einer wundervollen Aktion findet ihr bei Vera.
  • Dann gibt es dank Anna und Mareike auch noch einige kritische Anmerkungen zu den Blogger Sessions auf der LBM. Die Unterscheidung in „Elite“ und „Pöbel“ Lesende geht mir sowas von auf den Keks!
  • Ein Verlag hat Interesse an deinem Buch? WAHOOOOOOO! Aber halt: Trotzdem sollte man vor lauter Freude ein kritisches Auge auf den Vertrag haben. Kia Kahawa erklärt uns, worauf man achten muss.
  • Ich werde definitiv irgendwann eine Geschichte mit einer Meerjungfrau schreiben. Auch andere Autor*innen machen sich darüber Gedanken. Jette hat sich u.a. mit der Anatomie der Meerjungfrau auseinander gesetzt.

 

Videos

Natürlich ganz viele tolle LBM Rückblicke <3

Ich habe auch andere Videos geschaut! 😉 Zum Beispiel das Musikvideo zum neuen Song von Panic! At The Disco. Brendon Urie ist einfach cool und ich mag die abgedrehten Musikvideos. Die Schlüssel-Kette passt übrigens hervorragend zu meinem Save Our Souls. 😉

Rauf und runter gehört habe ich diesen auch Monat „Mania“, das aktuellste Album von Fall Out Boy. <3

Gelesene Bücher

 

Privat

  • Meinen ausführlichen LBM Rückblick findet ihr hier. Es war grandios!
  • Außerdem fand während der LBM meine allererste Lesung statt! Gemeinsam mit acht anderen Autoren. Die Videos findet ihr hier.
  • Ab April beginnt mein Praktikum! Ich weiß noch nicht wie viel Zeit ich haben werde, um zu lesen und zu bloggen. Das Praktikum dauert zwei Monate und ich arbeite in einer psychosomatischen Klinik und bin schon sehr gespannt auf die Erfahrungen!

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und frohe Ostern!

Was habt ihr im März so erlebt?

Tüdelü, Babsi

 


Titelbild von Biel Morro