[Rezension] Drachenläufer von Khaled Hosseini

[Rezension] Drachenläufer von Khaled Hosseini

Ähem, ich war mal wieder im Jokers Buchladen und habe bei den rabattierten Büchern und Graphic Novels zugeschlagen. Im Januar habe ich auch dieses Schätzchen gekauft. (Alle Neuzugänge aus dem Januar seht ihr hier)

Anzeige

  • Titel: Drachenläufer
  • Autor: Khaled Hosseini
  • Illustratoren: Fabio Celani, Mirka Andolfo
  • Verlag: Bloomsbury Berlin
  • bei Jokers zum Schnäppchenpreis kaufen | neu auf amazon* kaufen

Worum geht’s?
Kabul in den 70ern – Amir und Hassan sind Freunde, obwohl sie auf unterschiedlichen Gesellschaftsstufen stehen. Hassan und sein Vater sind Hausdiener von Amirs Familie. Dennoch toben die beiden Jungen, lassen Drachen steigen und genießen die Zeit zusammen. Doch mit wachsenden Unruhen im Land wackelt auch die Freundschaft der beiden und Amir verrät seinen Freund Hassan. Schließlich fliehen Amir und sein Vater in die USA und Amir fasst dort Fuß. Jahre später beschließt Amir jedoch in das von den Taliban und Kriegen gebeutelte Afghanistan zurückzukehren, um seine Schuld bei Hassan zu begleichen…

DSC00110

Meine Meinung

Das Buch ist komplett farbig, die Zeichnungen sind wunderschön und unterstreichen die Atmosphäre in fröhlichen Szenen durch bunte, kräftige Farben und in ernsten Momenten durch einzelne Farbakzente.

Obwohl in den Darstellungen auf explizite Gewalt verzichtet wird, reichen die Andeutungen aus um einem manchmal das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Die Geschichte dieser Freundschaft ist bewegend, emotional und tragisch. Dennoch bleibt der Papierdrachen ein Symbol – ein Hoffnungsschimmer, ein Wunsch nach Freiheit und Spaß. Wir lernen beim Lesen etwas über Afghanistan, über die Menschen und Kultur des Landes. Khaled Hosseini verarbeitet in dieser Geschichte eigene Kindheitserfahrungen, wie viel davon biografisch ist, bleibt offen. Manche Szenen sind schrecklich und man wünscht sich, dass sie nicht wahr sind.

Wir lesen von Gewalt, von sozialer Ungerechtigkeit, von Verrat, Krieg und abscheulichen Menschen, aber wir lesen auch von Hoffnung, von Wachstum, Freundschaft und Aufopferungsbereitschaft. Es ist unmöglich die Geschichte aus der Hand zu legen, wenn man einmal angefangen hat, denn es ist unfassbar bewegend und spannend. Aber ich musste auch oft schlucken und durchatmen, weil mich die Inhalte so berührt haben. Ich wollte aufstehen, schreien und in die Geschichte springen, um die teils bodenlosen Ungerechtigkeiten nicht einfach passieren zu lassen. Ich wollte in die Geschichte springen und die Charaktere in den Arm nehmen, ihnen Mut zu sprechen.DSC00109Mein Hauptkritikpunkt ist wohl, dass das Graphic Novel sehr kurz ist. Ich habe den Roman, der als Vorlage diente, nicht gelesen, aber ich hätte gerne mehr aus Hassans und Amirs Kindheit gelesen, mehr über die politischen Entwicklungen. Da wir Amir direkt begleiten, fehlen uns natürlich Puzzlestücke aus Hassans Geschichte. Das bedrückt Amir, genau wie uns als Leser.

Am Ende hatte ich ein paar Tränchen in den Augenwinkeln. Es war definitiv keine leichte Kost, aber das Format Graphic Novel hat diese Geschichte auf eine wunderschöne, schmerzliche, aber gerade noch erträgliche Weise vermittelt. Es ist ein kleiner Ausschnitt aus einem Leben, das uns nur einen Bruchteil der Geschichte eines Landes, einer Kultur und das Schicksal unzähliger Menschen zeigt und dennoch einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ich hab nach dem Lesen noch viel über die Geschichte nachgedacht. Warum Charaktere taten, was sie eben taten.

Mein Fazit:

Das wunderschön gezeichnete Graphic Novel bietet der emotionalen Geschichte ein ideales Medium, hätte an mancher Stelle jedoch ausführlicher und informativer sein können. Keine leichte Kost, kein Werk, nach dem man gut gelaunt und fröhlich ist, aber ein Werk, das uns über Freundschaft und Menschlichkeit nachdenken lässt. Von mir gibt es abschließend 4 Seesterne.

4seesterne

3
Beitrag kommentieren

3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

[…] ist ein Graphic Novel eingezogen, nämlich „Drachenläufer“ von Khaled Hosseini. Eine bewegende, teilweise ziemlich bedrückende Geschichte über […]

Klingt auch als Graphic Novel interessant. Es lohnt sich aber auf jeden Fall auch, den Roman zu lesen. Ein sehr bewegendes Buch. Vielleicht kommst du ja noch dazu…

[…] Khaled Hosseini – Drachenläufer […]

%d Bloggern gefällt das: