Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Auch dieses Jahr lockte die Frankfurter Buchmesse wieder zahlreiche Besucher*innen an. Als Bücherliebhaberin ist das ein Event, was ich mir nicht entgehen lassen wollte. Mit knappen 2,5 Stunden liegt Frankfurt auch noch in bequemer Reichweite und mit dem Zug ging es vom beschaulichen Bamberg in die Messe-Metropole!

Am liebsten tummele ich mich immer in Halle 3.0 und 3.1 wo sich die großen Buchverlage tummeln. Carlsen, Piper, Droemer Knaur, Randomhouse, Bastei Lübbe usw.. Die Ullstein-Eule oder der Magellan Wal sind nur zwei Beispiele für die liebevoll gestalteten Verlagsaufbauten und Dekoideeen.

Neu für mich war außerdem, dass ich samstags im Cosplay unterwegs war. Und zwar als jüngere Version von Dolores Umbridge aus den Harry Potter Büchern. Als quietschrosa Bonbon mit Zauberstab herumzustöckeln und nervtötend zu kichern, hat mehr Spaß gemacht als erwartet. Das wird nicht das letzte Mal sein, dass ihr mich als pinken Plagegeist seht!

Einen ausführlichen Rückblick in bewegten Bildern gibt es in meinem Messe-Vlog:

Bücher über Bücher über Bücher

Vor lauter Messe kommt man kaum zum Bücher anschauen. Also so richtig anschauen, meine ich. Dennoch habe ich viele schöne Regale, interessante Cover und Buchneuheiten abgelichtet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Droemer Knaur

Eines meiner Messe-Highlights waren definitiv die Stopps beim Droemer Knaur Stand: Ob Bookplanetarium mit Markus Heitz, gemütlicher Plausch mit Liza Grimm oder ausgiebiges Quatschen mit Carrie Schnell und Kat Reid. Bei Droemer Knaur fühlte ich mich immer Willkommen und Bücher gab es natürlich auch zur Genüge zu begutachten. Die Virtual Reality Erfahrung zu Sebastians Fitzeks neuem Buch „Der Insasse“ machten auf jeden Fall Lust auf mehr. Zusätzlich zu diesen tollen Begegnungen habe ich auch „Doors: Dämmerung“ und eine Zaubertasse gewonnen.

Außerdem habe ich endlich Patricia persönlich kennengelernt, die für die Pressearbeit zuständig ist und auch die Kontakte mit Blogger*innen pflegt. Vielen lieben Dank für die schöne Zeit!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beeindruckende Vorträge & Lesungen

Es gab wieder Einiges zu sehen und zu hören.

Gleich zu Beginn diskutierten verschiedene Personen aus der Buchbranche über die schwindenden Zahlen von Buchverkäufen, den Wandel des Buchmarkts und des Leseverhaltens. Zusätzlich nannten sie mögliche Lösungen und neue Ideen. Das „Streiterinnen“ Panel mit Jagonda Warinc und Manja Präkels war sehr interessant und beide Sprecherinnen überzeugten durch klare, durchdachte Aussagen und Gedankenanstöße.

Sonntags moderierte Janine von „Großstadtmädchen“ eine Gesprächsrunde mit Autor*innen und Verlagen in der es um die Zusammenarbeit mit Buchblogger*innen, Booktuber*innen und Bookstagramer*innen ging. Unter anderem stellten sich Patricia von Droemer Knaur, Anette von Bastei Lübbe und Tomas von Coppenrath souverän verschiedenen Fragen. Es gab Einblicke hinter die Kulissen und nahm die Angst, auch als „kleinere“ Bloggerin große Verlage anzuschreiben.

Wie man als Selfpublisherin mit Fantasy begeistern kann, darüber diskutierten Mary Cronos, Emma K Sterlings und Juliana Fabula mit anschließender Kurzlesung und stellten sich zahlreichen Fragen aus dem Publikum. Sehr niedlich war die Frage einer jungen Leserin, die wissen wollte, warum die Charaktere bei Juliana oft nicht das machen, was sie sollen, obwohl Juliana doch selbst schreibt. Hihi. Das werden wohl nur Schreiberlinge selbst so richtig verstehen!

Außerdem besuchte ich die Preisverleihungen des Buchblog Awards und des Sweek „Schreib mit Dark Diamonds“ Wettbewerbs. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner*innen!

Mit gutem Gewissen Schokolade schnabulieren

Mehr oder minder zufällig stolperte ich beim Gespräch am Kulturstadion vorbei. Unter dem Motto „Kinder, die die Welt verändern“ lauschte ich beeindruckenden jungen Köpfen, die über ihre Arbeit bei Plant for the planet erzählten. Ich liebe „Die gute Schokolade„, wusste aber nur, dass man mit drei Tafeln hilft, einen Baum zu pflanzen. Mehr über die Arbeit dahinter und das junge Team zu erfahren, war spannend und großartig. Das Engagement dieser jungen Menschen ist absolut bewundernswert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Liebe Menschen

Das schönste an einer jeden Messe sind aber die Begegnungen. Egal, ob alte Freunde wiederzutreffen oder neue Bekanntschaften zu schließen. Die Gespräche, das gemeinsame Bücher-Feiern und die Leidenschaft und Literaturbegeisterung ist einfach ansteckend. Kein Wunder, dass danach der Messe-Blues droht. Umso besser, dass ich die meisten Begegnungen per Foto festgehalten habe!

Grüße gehen dabei auch raus an meine allerliebste Messe-WG. Gemeinsam mit Jen, Kaddi und Jessy – dem selbsternannten Chiller Squad – machten wir Pfannkuchen und Sushi, laberten bis spätnachts und lachten unheimlich viel. Zwar brauchten wir morgens ziemlich lange, um in die Gänge zu kommen, aber was soll man machen, wenn keine Kaffeemaschine im Airbnb ist?

Bei den vielen Begegnungen habe ich leider oft verschwitzt, Selfies zu machen, aber ich werde die Personen natürlich auch ohne Foto in lieber Erinnerung behalten.

 

Mein Fazit: Gerne wieder!

Ich bin ziemlich erschöpft, mein Schrittzähler glüht und meine Sinne sind gesättigt mit Eindrücken. Das bunte Buchmessechaos ist wunderbar und anstrengend. Dennoch: Mit viel Schlaf und einem heißen Bad sind die Erschöpfungen jedoch schnell vergessen und was bleibt sind die tollen Erinnerungen. Die Glückshormone, die Begeisterung und die vielen interessanten Gespräche und Erfahrungen. Auch, wenn ich nächstes Jahr vielleicht einen Tag weniger Messe-Wahnsinn einplane… oder mehr Pausen? Ach, seien wir ehrlich, wahrscheinlich werde ich wieder alle Tage wie elektrisiert rumwuseln und nicht genug bekommen können. So ist das eben.

Meine Beute!

 


Weitere Messerückblicke:
Videos:
Zu einzelnen Vorträgen/Veranstaltungen:

Beitrag kommentieren

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
%d Bloggern gefällt das: