Schlagwort: rückblick

Babsi taucht ab (Oktober 2018)

Babsi taucht ab (Oktober 2018)

Babsi taucht ab (Oktober 2018)

Mein Lieblingsmonat ist schon vorbei. Haaach. Zu Halloween möchte ich einen Spooky Livestream machen. Wenn es klappt, packe ich euch hier den Link rein! (Es hat leider nicht geklappt, ein anderes Mal vielleicht!)

Blogbeiträge

  • Jessy hat ein Praktikum bei Autorin Katja Brandis gemacht und berichtet uns von ihren Erfahrungen
  • Anabelle von Stehlblüten berichtet über ihr Praktikum bei Eden Books
  • Heutzutage kann jeder Bücher veröffentlichen. Jeder, der einen Text in der Schublade hat und sich keine fünf Minuten Gedanken über Stil, Lektorat oder Zweitmeinungen mach. Kia schreibt einen offenen Brief an diese „Schnellpublisher“
  • Wie ist es eigentlich fast blind zu sein? Als Autorin und Messegängerin? Carolin Summer erzählt uns von ihren Tricks und ihren Ängsten.
  • Man kann etwas mögen und es trotzdem kritisch betrachten. So wie Justine von Reading Mermaid. Die nimmt sich in ihrem Beitrag des Dark Romance Genres an.
  • Wie fühlt es sich eigentlich von Lehrerseite aus an schlechte Noten zu vergeben? Nicht so geil – finden Stefanie und Elif auf as clueless as you!
  • EINE FRAU IN EINEM VIDEOSPIEL? Für viele altbackene Gamer immer noch skandalös bis Fehl am Platz. Warum man mit reaktionären Nerds kann man nicht reden, erklärt Aurelia.
  • Tintenfische wechseln beim Denke die Farbe! WIE COOL IST DAS DENN?
  • Heterosexuell, homosexuell – darunter können sich die meisten von uns etwas vorstellen. Aber Asexualität? Wie gut, dass die liebe Sasverse uns etwas darüber erzählen kann.
  • Fantasy Heldinnen – starke Frauen, aber bitte nicht unweiblich und trotzdem schön. Am liebsten im Ballkleid. Uff. Geht euch das auch so auf die Nerven wie Katharina Jach? Mir zumindest schon.
  • Die Videomitschnitte vom Literaturcamp in Hamburg sind da!
  • Bei rein romantischen Geschichte sind meine Ansprüche ziemlich gesunken weil ich mir selten Hoffnung auf eine rundum gute Geschichte mache. Es gibt einfach zu viele Klischees, die nerven und immer wieder ausgegraben werden. Anna von Ink of Books hat gesammelt.
  • Ganz wunderbar ist auch Jessys interaktive Gruselgeschichte – unbedingt vorbeischauen!

Für die Demokratie und Gegen Rechts:

  • Anna von Ravenclaw Library hat einen Überblick zum NSU Terror erstellt. Das ganze läuft im Rahmen der Aktion „Lese gegen rechts“ und es werden noch weitere Beiträge zu diesem Thema bei ihr online gehen. Unbedingt lesen!
  • Tupoka Ogette ist Rassismus-Expertin – und bekommt in Interviews immer dieselben ermüdenden Fragen gestellt. Jetzt interviewet sie sich selbst, um zu berichten, was ihr wirklich wichtig ist.
  • Autor*innen helfen – mit Lesungen, Buchspenden etc – für einen guten Zweck z.b. der Seenotrettung

Repräsentation und Diversität(in der Literatur):

Psychologie

  • Wie ist das eigentlich mit psychischen Erkrankungen in Filmen? Ein klinischer Psychologen analysiert einige Szenen
  • In diesem Video spricht Fräulein Chaos mit ihrer Freundin Feli über deren Essstörung. Offen berichtet Feli über ihre Erfahrungen und ihre Krankheit. Aber auch darüber, was ihr geholfen hat und wie sie ihren Weg gefunden hat. Kein leichtes Thema, aber umso wichtiger:

Gelesene Bücher

Privat

Die Frankfurter Buchmesse hat ziemlich viel Zeit und Geld gefressen, sodass ich weniger Zeit zum Lesen hatte als gedacht. Aber dafür habe ich wundervolle Dinge dort erlebt, die ihr in meinem Rückblick nachlesen könnt.

Ansonsten war der Oktober ziemlich voll mit Uni, privatem Organisationskram und Erkältung. Hoffentlich kann ich euch im November wieder mehr berichten!

 

Ich wünsche euch frohes Halloween/Samhain, falls ihr feiert! Wir sehen uns im November.

 

Beitragsbild Alexa // Unsplash

Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Auch dieses Jahr lockte die Frankfurter Buchmesse wieder zahlreiche Besucher*innen an. Als Bücherliebhaberin ist das ein Event, was ich mir nicht entgehen lassen wollte. Mit knappen 2,5 Stunden liegt Frankfurt auch noch in bequemer Reichweite und mit dem Zug ging es vom beschaulichen Bamberg in die Messe-Metropole!

Am liebsten tummele ich mich immer in Halle 3.0 und 3.1 wo sich die großen Buchverlage tummeln. Carlsen, Piper, Droemer Knaur, Randomhouse, Bastei Lübbe usw.. Die Ullstein-Eule oder der Magellan Wal sind nur zwei Beispiele für die liebevoll gestalteten Verlagsaufbauten und Dekoideeen.

Neu für mich war außerdem, dass ich samstags im Cosplay unterwegs war. Und zwar als jüngere Version von Dolores Umbridge aus den Harry Potter Büchern. Als quietschrosa Bonbon mit Zauberstab herumzustöckeln und nervtötend zu kichern, hat mehr Spaß gemacht als erwartet. Das wird nicht das letzte Mal sein, dass ihr mich als pinken Plagegeist seht!

Einen ausführlichen Rückblick in bewegten Bildern gibt es in meinem Messe-Vlog:

Bücher über Bücher über Bücher

Vor lauter Messe kommt man kaum zum Bücher anschauen. Also so richtig anschauen, meine ich. Dennoch habe ich viele schöne Regale, interessante Cover und Buchneuheiten abgelichtet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Droemer Knaur

Eines meiner Messe-Highlights waren definitiv die Stopps beim Droemer Knaur Stand: Ob Bookplanetarium mit Markus Heitz, gemütlicher Plausch mit Liza Grimm oder ausgiebiges Quatschen mit Carrie Schnell und Kat Reid. Bei Droemer Knaur fühlte ich mich immer Willkommen und Bücher gab es natürlich auch zur Genüge zu begutachten. Die Virtual Reality Erfahrung zu Sebastians Fitzeks neuem Buch „Der Insasse“ machten auf jeden Fall Lust auf mehr. Zusätzlich zu diesen tollen Begegnungen habe ich auch „Doors: Dämmerung“ und eine Zaubertasse gewonnen.

Außerdem habe ich endlich Patricia persönlich kennengelernt, die für die Pressearbeit zuständig ist und auch die Kontakte mit Blogger*innen pflegt. Vielen lieben Dank für die schöne Zeit!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beeindruckende Vorträge & Lesungen

Es gab wieder Einiges zu sehen und zu hören.

Gleich zu Beginn diskutierten verschiedene Personen aus der Buchbranche über die schwindenden Zahlen von Buchverkäufen, den Wandel des Buchmarkts und des Leseverhaltens. Zusätzlich nannten sie mögliche Lösungen und neue Ideen. Das „Streiterinnen“ Panel mit Jagonda Warinc und Manja Präkels war sehr interessant und beide Sprecherinnen überzeugten durch klare, durchdachte Aussagen und Gedankenanstöße.

Sonntags moderierte Janine von „Großstadtmädchen“ eine Gesprächsrunde mit Autor*innen und Verlagen in der es um die Zusammenarbeit mit Buchblogger*innen, Booktuber*innen und Bookstagramer*innen ging. Unter anderem stellten sich Patricia von Droemer Knaur, Anette von Bastei Lübbe und Tomas von Coppenrath souverän verschiedenen Fragen. Es gab Einblicke hinter die Kulissen und nahm die Angst, auch als „kleinere“ Bloggerin große Verlage anzuschreiben.

Wie man als Selfpublisherin mit Fantasy begeistern kann, darüber diskutierten Mary Cronos, Emma K Sterlings und Juliana Fabula mit anschließender Kurzlesung und stellten sich zahlreichen Fragen aus dem Publikum. Sehr niedlich war die Frage einer jungen Leserin, die wissen wollte, warum die Charaktere bei Juliana oft nicht das machen, was sie sollen, obwohl Juliana doch selbst schreibt. Hihi. Das werden wohl nur Schreiberlinge selbst so richtig verstehen!

Außerdem besuchte ich die Preisverleihungen des Buchblog Awards und des Sweek „Schreib mit Dark Diamonds“ Wettbewerbs. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner*innen!

Mit gutem Gewissen Schokolade schnabulieren

Mehr oder minder zufällig stolperte ich beim Gespräch am Kulturstadion vorbei. Unter dem Motto „Kinder, die die Welt verändern“ lauschte ich beeindruckenden jungen Köpfen, die über ihre Arbeit bei Plant for the planet erzählten. Ich liebe „Die gute Schokolade„, wusste aber nur, dass man mit drei Tafeln hilft, einen Baum zu pflanzen. Mehr über die Arbeit dahinter und das junge Team zu erfahren, war spannend und großartig. Das Engagement dieser jungen Menschen ist absolut bewundernswert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Liebe Menschen

Das schönste an einer jeden Messe sind aber die Begegnungen. Egal, ob alte Freunde wiederzutreffen oder neue Bekanntschaften zu schließen. Die Gespräche, das gemeinsame Bücher-Feiern und die Leidenschaft und Literaturbegeisterung ist einfach ansteckend. Kein Wunder, dass danach der Messe-Blues droht. Umso besser, dass ich die meisten Begegnungen per Foto festgehalten habe!

Grüße gehen dabei auch raus an meine allerliebste Messe-WG. Gemeinsam mit Jen, Kaddi und Jessy – dem selbsternannten Chiller Squad – machten wir Pfannkuchen und Sushi, laberten bis spätnachts und lachten unheimlich viel. Zwar brauchten wir morgens ziemlich lange, um in die Gänge zu kommen, aber was soll man machen, wenn keine Kaffeemaschine im Airbnb ist?

Bei den vielen Begegnungen habe ich leider oft verschwitzt, Selfies zu machen, aber ich werde die Personen natürlich auch ohne Foto in lieber Erinnerung behalten.

 

Mein Fazit: Gerne wieder!

Ich bin ziemlich erschöpft, mein Schrittzähler glüht und meine Sinne sind gesättigt mit Eindrücken. Das bunte Buchmessechaos ist wunderbar und anstrengend. Dennoch: Mit viel Schlaf und einem heißen Bad sind die Erschöpfungen jedoch schnell vergessen und was bleibt sind die tollen Erinnerungen. Die Glückshormone, die Begeisterung und die vielen interessanten Gespräche und Erfahrungen. Auch, wenn ich nächstes Jahr vielleicht einen Tag weniger Messe-Wahnsinn einplane… oder mehr Pausen? Ach, seien wir ehrlich, wahrscheinlich werde ich wieder alle Tage wie elektrisiert rumwuseln und nicht genug bekommen können. So ist das eben.

Meine Beute!

 


Weitere Messerückblicke:
Videos:
Zu einzelnen Vorträgen/Veranstaltungen:
Babsi taucht ab (Juni 2018)

Babsi taucht ab (Juni 2018)

Hallo ihr Lieben, der Monat ist schon wieder vorbei und das bedeutet: Babsi taucht ab! Im heißen Juni natürlich auch im wahrsten Sinne des Wortes. Im Hainbad an der Regnitz in Bamberg badet es sich einfach wunderbar.

Fühlt ihr euch von diesem Format gelangweilt oder stöbert ihr ab und zu gerne mal durch? Schreibt mir doch mal eure Meinung, ich würde mich freuen!

 

Blogbeiträge

  • Ich freue mich immer über Bücherschätze, die man nicht auf jedem Buchblog und jeder Instagram Seite sieht. Geheimtipps und ungewöhnliche Bücher, Indieperlen – wie auch immer man sie nennen möchte. „Auch der Mond wirft Schatten“ ist ein wundervoller Titel und die Rezension von Kerstin macht mich gleich noch neugieriger!
  • Jeden Tag früh aufstehen und vor der Arbeit schreiben. Manche Leute schaffen das, ich persönlich nicht. Ich schreibe eher Intervallsmäßig, manchmal mehr, manchmal weniger. Produktivität – wie sieht das aus? Darüber hat sich Alisha auf Skepsiswerke Gedanken gemacht. Ebenso bei den grandiosen Mädels ein Beitrag über die Auswirkungen von leidenden Autor*innen – muss Schreiben wehtun?
  • Die DSGVO gilt seit dem 25. Mai – wie sieht es nun einen Monat später aus? Die ersten Abmahnung gegen einige Websiten liegen vor und die WBS Kanzlei klärt auf. Danke dafür!

    9783551782519
    Der Manga Maid-sama aus dem Carlsen Verlag handelt von einer Oberschülerin, die in einem Maid-Café arbeitet
  • Japanische Maid-Cafés: Sexistischer Bockmist oder niedlicher Zeitvertreib? Die Japanexperten von Tokyomaniacs haben sich dazu ihre Gedanken gemacht. Maid-Cafés brauche ich in Deutschland nicht, aber Themen Restaurants oder Katzen Cafés mag ich sehr gerne (solange die Tiere artgerecht gehalten werden und genügend Rückzugsmöglichkeiten haben). Was denkt ihr?
  • Social Media Tipps sind nie verkehrt – gerade als Autor*in kann man durch gezieltes Marketing viel erreichen. Marie Graßhoff teilt ihre Erfahrungen mit uns.
  • Ninas Create & Inspire Interview Reihe habe ich ja schon öfter hier vorgestellt. Dieses Mal fragt sie (Fantasy-)Autorin und Psychologin Elea Brandt.

 

Viel los diesen Monat…
    • Blogger und Rezensionsexemplare – es gibt zahlreiche Tipps für Autor*innen, wie man das eigene Buch unter die Leute bringt. Ideal wenn man Blogger*innen findet, die das Buch lesen und rezensieren und damit die Reichweite erhöhen. Worauf man achten sollte und wie man Blogger*innen findet, die zum Buch passen und umgekehrt – die liebe Crow & Kraken hat sich viel Mühe gemacht und da was für euch zusammengestellt. Was an Rezensionsexemplaren jedoch negativ ist, welche Gefahren es eventuell gibt, dazu hat sich Gedankenfunken ein paar Gedanken gemacht.
    • Hass im Internet ist leider keine Seltenheit. Jeder, der sich regelmäßig in Foren oder sozialen Medien bewegt hat bestimmt schon mal gesehen, wie jemand angegangen, beleidigt oder getrollt wurde. Was macht man dagegen? Diskutiert gerne mit bei Lesen in Leipzig. Ein tolles Interview mit Elif gibt es hier.
    • Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag, liebe Seitenwandlerin!Logo_frei
    • Es gibt so viele Cons, Messen, Seminare und Veranstaltungen, das man jedes Wochenende außer Haus sein könnte und trotzdem noch was verpasst. Zum Glück gibt es die fleißigen Blogger*innen, die auch die Daheimgebliebenen mit spannenden Interviews und Berichten unterhalten. Die liebe Sina war beispielsweise auf der Litblogcon 2018 in Köln!
    • Ich bin kein Plotter, sondern ein absoluter Drauflosschreiber! Und ihr? Wie man auch planlos glücklich werden kann, lest ihr heute bei Evelynes Beitrag im Schreibmeer.
    • Auf dem Litcamp gab es unglaublich viele tolle Sessions! Unter anderem zu Search Engine Optimization, kurz SEO, von Gedankenfunken.
      Doris Doerrie
      (c) Wikipedia
    • Ein sehr spannendes Interview habe ich beim Autofahren abends im Radio gehört. Ganz zufällig, schaltete ich bei Bayern 3 „Mensch Otto“ reinim Gespräch mit Regisseurin Doris Dörrie. Ich liebe ihre Filme und wir teilen wohl unsere Leidenschaft für Japan. Sehr spannend, hört gerne rein!

Videos

  • Hahaha, ich liebe Geisterjägerserien und Mystery Shows – das ist mein „Hirn aus“-TV. Walulis analysiert die bekannten Formate und entspukt die gruuuuhuuuuuseligen Ereignisse. Ich gestehe, auch wenn alles fake ist, lasse ich mich gerne von solchen Shows ein bisschen gruseln.
  • Ich habe auf Youtube eine interessante und knackig-kurze Videoreihe entdeckt, die sich mit dem Thema „Psychiatrie – muss ich davor Angst haben“ beschäftigt. Sehr gute Videoreihe, guter Kanal und viele andere spannende Fragen, die noch warten…

 

Gelesene Bücher:

  • Heike Knauber – Najaden (Rezension folgt)
  • einige Mangas

 


Privat:

Monatshighlight war definitiv das Litcamp! Einen umfassenden Rückblick findet ihr hier. Zusätzlich beschäftigten mich die Vorbereitungen auf die verschiedenen Masteraufnahmeprüfungen, u.a. in Mannheim und Mainz. Für den Test Ende Juli in Bamberg werde ich definitiv noch weiterpauken.

Vorsicht, Wutbabsi

Ich kann euch nur sagen, wie sehr mich dieses System ankotzt. Als Bachelor of Science in Psychologie darf ich mich nicht „Psychologin“ nennen, weil ich noch nicht genug weiß/kann. Masterplätze sind jedoch weniger vorhanden als Bachelorplätze. Anstatt an der eigenen Uni weiterstudieren zu können bis man wirklich fertig ist, muss man sich neu bewerben. Und erneut harten Aufnahmekriterien unterwerfen, die durch die Fülle der Bewerber*innen auch immer strenger werden. 1er Schnitt, schwierige und umfangreiche Aufnahmeprüfungen mit Detailfragen im Multiple Choice Format. Yay.

Psychotherapie Ausbildung gibt’s übrigens auch nur mit Master. Schon nach dem Abi hat mich dieses „Auf Noten reduzieren“ angekotzt. Ich dachte, wenn ich mal drin bin, im Studium hätte ich das hinter mir. Denkste.

Ich sehe ja ein, dass man nicht 1000 Bewerber zum Gespräch einladen kann. Dass man irgendwie aussieben, testen muss. Dennoch bin ich sehr unglücklich damit, auf Leistungen festgenagelt zu werden. Leistungen, die ich nicht wiederholen kann. Die weder zeigen wie sehr ich mich bemühe, wie gut ich im Umgang mit Menschen bin, wie stark ich mich vorbereite oder wie viel ich wirklich weiß. Wenn ich am Montag morgen nervös war und wegen Blackout eine 4,0 in der Klausur hatte, dann zählt nur das.

Dieses Bewertungssystem nervt mich – aber so läuft es eben. Ein Kampf gegen Mühlen und Systeme. Ein nerviger, schwieriger Weg, den ich selbst gewählt habe und den ich definitiv zu Ende gehen möchte.

Ich will Psychotherapeutin werden. Ich werde einen Masterplatz bekommen und ich werde dieses Studium abschließen und die Ausbildung machen und dann werde ich Menschen helfen.

Wie ich jungen Menschen mit Prüfungsangst jedoch mal verklickern soll, dass Noten nicht so wichtig sind, weiß ich jedoch noch nicht so genau… ¯\_(ツ)_/¯

Wutbabsi Ende

Um nicht wie eine verbitterte alte Vettel zu enden: hier schöne Eindrücke vom Europapark.

Wie war euer Monat? Habt ihr Sommerferien oder Urlaub und verreist ihr?

Tüdelü, eure Babsi

 

Titelbild von Alessandra Caretto // Unsplash

Babsi taucht ab (April 2018)

Babsi taucht ab (April 2018)

Der April macht, was er will und es ist wieder an der Zeit für ein neues „Babsi taucht ab“.

Blogbeiträge

  • Dass Frauen in der Gesellschaft noch nicht komplett gleichberechtigt sind, ist ein allgegenwärtiges Thema. Der Feminismus setzt sich für gleiche Rechte und weniger Sexualisierung und Objektifizierung ein. Warum vor allem Objektifizierung von Frauen gefährlich ist, erzählt uns Katie.
  • Wenn man Autor*innen fragt, was sie beim Prozess des Buch Schreibens und Veröffentlichens am meisten stört, lautet die Antwort oft: Das Überarbeiten! Einen guten Tipp, um aus der mühevollen Kleinstarbeit mehr Spaß zu machen hat Sina für euch.
  • Ich bin bei langen Reihen immer sehr zögerlich… Umso besser, dass es bei nobody-knows ein paar Empfehlungen für gute Dilogien gibt!
  • Mit vermenschlichten Bösewichten und dem Wandel der Antagonisten setzt sich die liebe Aurelia in einem – wie immer – grandiosen Beitrag auf geekgeflüster auseinander.
  • Du zweifelst an deinen Fähigkeiten als Autor*in weil du die Geschichte einfach nicht so niedergeschrieben bekommst, wie sie in deinem Kopf ist. Christian Milkus hat da ein paar Worte für euch
  • Ihr interessiert euch für Anime, aber auch für die Lizenzierung ausländischer Serien für den deutschen Markt und generell die Aufgaben und Schwierigkeiten von Publishern? Dann lasst euch das Interview von Mia & Fuma mit KSM Anime nicht entgehen!
  • Ich linse immer ganz verstohlen zum dtv Verlag, der viele japanische Autor*innen verlegt. „Der Dieb“ hört sich sehr interessant an und die Rezension von travelwithoutmoving macht neugierig!
  • Leider war ich dieses Jahr nicht beim Litcamp in Bonn dabei, aber die Beiträge – u.a. von Stephanie Müller – machen wirklich Lust, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder die lange Fahrt auf mich zu nehmen.
  • Search Engine Optimization – was ist das und warum kann das für mich nützlich sein?  All meine Träume erklärt es euch!

Videos

Mary und die Blumen der Hexe, ein neuer Film aus den Ghibli Studios!

Unentdeckte, geheimnisvolle Unterwasserkreaturen sind genau meins…

Gelesen

Privat

Wie ihr vielleicht durch die Ruhe hier und auf Social Media bemerkt habt, bin ich durch mein Praktikum extrem eingespannt. Ich arbeite in einer psychosomatischen Akutklinik, begleite die Gruppentherapie und die Kunsttherapie, darf mit den Patienten Tests zur Verlaufsdiagnostik durchführen, lerne verschiedene Techniken kennen und lausche den verschiedenen Problemen und Themen. Das ist viel Input und verlangt die volle Aufmerksamkeit von 8:00 bis 16:00 Uhr. Zusätzlich sind viele Themen harter Tobak, sehr bewegend und emotional. Mein Kopf raucht, weil ich mir überlege, was ich sagen kann, welche Fragen ich stellen möchte und wie man vielleicht helfen kann, einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Wenn ich dann nachmittags heimkomme, bin ich platt. Ich lese zwar in der Mittagspause und abends, aber ich kann nichts mehr produzieren. Keine Videos und kaum Blogeinträge. All das konzentriert sich aufs Wochenende, das ich wirklich zu schätzen weiß. Freie Zeit und Zeit für mich, um mich von den Anstrengungen der Woche abzugrenzen und zu erholen. Nichtsdestotrotz macht mir das Praktikum (meistens) Spaß und ich habe schon einiges für mich lernen können. Auch im Mai werde ich noch dort arbeiten, also seid mir bitte nicht böse, wenn es sich auch im kommenden Monat auf wenigere Beiträge konzentriert. Ich habe mir schon einige Notizen gemacht für freie, nicht rein buchbezogene Beiträge, aber für die brauche ich mehr Kraft und geistige Fitness, also stelle ich sie hinten an.

Auch die DSGVO wirft ihre Schatten voraus und ich muss noch am Blog werkeln, damit er rechtskonform bleibt. Falls euch etwas auffällt, was ich noch nicht umgesetzt habe, würde ich mich über einen kleinen Hinweis freuen.

 

Vielen Dank, dass ihr immer noch hier seid. Seit dem Umzug ist es gefühlt etwas ruhiger hier geworden, umso mehr schätze ich die „alten Hasen“, die sich immer wieder blicken lassen.
Ich wünsche euch eine wunderschöne Frühlingszeit und einen guten Start in den Mai. Was hat euch diesen Monat so bewegt?

Tüdelü, eure Babsi

Titebild von Zen Photographer via Unsplash

Babsi taucht ab (März 2018)

Babsi taucht ab (März 2018)

Huch, der März ist schon vorbei? Oh je. Die LBM zog wie ein Traum vorbei und jetzt beginnt bald mein Praktikum…

Blogbeiträge

  • Japanische Literatur? Murakami kennt man. Aber ansonsten? Einige Mangazeichner. Aber es gibt einen Verlag, der sich extra auf japanische Literatur spezialisiert hat. Bettina Schnerr im Gespräch mit Katja Cassing über den Cass Verlag.
  • Magret hat mal wieder unfassbar nützliche Schreibtipps: Was ein Buch schlecht macht und wie man dagegen vorgehen kann.
  • Was macht kreative Menschen kreativ. Wie erschaffen Erschaffer ihre Werken? Viele Antworten gibt es darauf in Ninas absolut grandiose Interviewreihe Create & Inspire. Alle Interviews sind lesenswert und wenn ihr mal ein, zwei Stündchen Zeit habt, solltet ihr euch diese durchlesen.
annie-spratt-561653-unsplash
Photo by Annie Spratt on Unsplash
  • Für mich gibt es kaum etwas Nervenaufreibenderes als in der Buchhandlung Anhänger der Rosa/Blau Fraktion zu beraten. „Nein, ich glaube, er liest lieber etwas mit Jungs“, wenn ich ein spannendes Buch mit einer weiblichen Protagonistin vorschlage. „Das ist nichts für Mädchen“, wenn eine kleine Tochter ganz wild auf den Physikbaukasten klopft.Hallo?! Was ist passiert, dass sich die Uhr mancher Menschen auf 1920 zurückgestellt hat? Was soll passieren, wenn das kleine Mädchen den Physikbaukasten bekommt? Wächst ihr dann ein Bart und sie verwandelt sich in einen biertrinkenden Holzfäller? Macht das Geschlecht der Hauptfigur ein Buch weniger spannend?

    Auch Vera von chaoskingdom hat sich zur Rosa-Blau-Problematik ihre Gedanken gemacht.

  • Aurelia schreibt unfassbar interessante Beiträge. Ich kann euch ihren Blog nur wärmstens empfehlen. Diesmal befasst sie sich mit „starken“ Protagonistinnen.
  • Franzi von lovelymix hat sich Gedanken über Alkoholismus in der Literatur gemacht.
  • Bodypositivity statt Bodyshaming – jeder ist gut so, wie er ist. Ein Gewinnspiel und den Anstoß zu einer wundervollen Aktion findet ihr bei Vera.
  • Dann gibt es dank Anna und Mareike auch noch einige kritische Anmerkungen zu den Blogger Sessions auf der LBM. Die Unterscheidung in „Elite“ und „Pöbel“ Lesende geht mir sowas von auf den Keks!
  • Ein Verlag hat Interesse an deinem Buch? WAHOOOOOOO! Aber halt: Trotzdem sollte man vor lauter Freude ein kritisches Auge auf den Vertrag haben. Kia Kahawa erklärt uns, worauf man achten muss.
  • Ich werde definitiv irgendwann eine Geschichte mit einer Meerjungfrau schreiben. Auch andere Autor*innen machen sich darüber Gedanken. Jette hat sich u.a. mit der Anatomie der Meerjungfrau auseinander gesetzt.

 

Videos

Natürlich ganz viele tolle LBM Rückblicke <3

Ich habe auch andere Videos geschaut! 😉 Zum Beispiel das Musikvideo zum neuen Song von Panic! At The Disco. Brendon Urie ist einfach cool und ich mag die abgedrehten Musikvideos. Die Schlüssel-Kette passt übrigens hervorragend zu meinem Save Our Souls. 😉

Rauf und runter gehört habe ich diesen auch Monat „Mania“, das aktuellste Album von Fall Out Boy. <3

Gelesene Bücher

 

Privat

  • Meinen ausführlichen LBM Rückblick findet ihr hier. Es war grandios!
  • Außerdem fand während der LBM meine allererste Lesung statt! Gemeinsam mit acht anderen Autoren. Die Videos findet ihr hier.
  • Ab April beginnt mein Praktikum! Ich weiß noch nicht wie viel Zeit ich haben werde, um zu lesen und zu bloggen. Das Praktikum dauert zwei Monate und ich arbeite in einer psychosomatischen Klinik und bin schon sehr gespannt auf die Erfahrungen!

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und frohe Ostern!

Was habt ihr im März so erlebt?

Tüdelü, Babsi

 


Titelbild von Biel Morro

Babsi auf der LBM18: Meine Leipziger Buchmesse

Babsi auf der LBM18: Meine Leipziger Buchmesse

Uff. Das beschreibt ziemlich gut, wie ich mich nach vier prall gefüllten Messetagen fühle. Ich bin k.o., hab heute bis halb 12 geschlafen und von Büchern und Menschen geträumt und musste zweimal blinzeln, um zu verstehen, dass ich wieder in meinem eigenen Bett liege. Ich bin erschöpft, glücklich erschöpft.

„Glücklich erschöpft“ ist ein tolles Gefühl. Etwas, an das man gerne zurückdenkt. Etwas, das vor allem Buchmessen oder Litcamps bei mir auslösen. In diesen wenigen Tagen ist viel passiert, ich habe viel gesehen, viel geredet, viel gelernt und doch verging die Zeit wie im Flug.

Ich bin froh, wieder in meinem Bett zu schlafen, aber meine Luftmatratzenschubserin Nadja vermisse ich ein bisschen. Auch die morgendlichen „Kaffeeeeee“ Ausrufe von Kia Kahawa und das zustimmende Brummen von Flo. Was ich definitiv nicht vermisse, ist die kitschige Dekoration in unserer Messe WG, die jegliche Regeln des guten Geschmacks in meinen Augen bricht.

Ansonsten war unsere Airbnb Wohnung übrigens super. Wir mussten mit der Straßenbahn nur einmal umsteigen, um zur Messe zu gelangen. Ich war nervös – mein erstes Mal Leipzig!

Ich werde mich hier auf meine Highlights beschränken, viele bunte Bilder und Ausschnitte gibt es in meinem Messevideo.

 

Meine Leipziger Buchmesse 2018

DSC00261

Nornennetz

Da ich am ersten Tag direkt Standdienst beim Nornennetz hatte, eilten Nadja und ich durch die Hallen. Sehnsüchtig erblickten wir dabei bunte Stände, die wir uns später in Ruhe anschauen wollten.

Der allererste Messe-Stand des Nornennetzes war ein absoluter Hingucker – nicht zuletzt wegen den vielen unterschiedlichen Büchern, sondern auch wegen den niedlichen Boxen von Elenor Avelle und dem Loskelch, der viele Messegänger anlockte. Außerdem traf man dort immer liebe Kolleginnen, die ein warmes Lächeln und eine Umarmung parat hatten. Die Location war super, direkt daneben war eine Wand und schräg gegenüber ein Café bei dem man kurz verschnaufen konnte. Der Geruch von frischen Crêpes wehte stetig hinüber und lockte Besucher auch zu uns.


DSC00320

Lesung von Fanny Bechert

Etwas peinlich war unsere erste Begegnung am Sternensand-Stand. Ich mutmaßte anhand des Covers, das es in „Countdown to Noah“ wohl um eine Zombieapokalypse ging. Fanny stand direkt hinter Nadja und mir und belehrte uns sofort eines Besseren. Die „Noah“ in ihrem Buch sind keine verfaulenden Leichen, sondern sehr lebendig. Durch eine Substanz die ursprünglich eine besser überlebensfähige Rasse aus dem Menschen machen sollte, wurden die Noahs kreiiert, die zwar durchaus kräftiger, sportlicher, aber auch instinkgeleiteter und damit hungriger wurden. Leider kamen sie dabei auch auf den Geschmack von Menschenfleisch… Das klang extrem cool! Anders als der Walking Dead Einheitsbrei. Die Lesung stand ohnehin auf dem Plan und nach dieser kleinen Einführung mussten wir auf jeden Fall hin. Die rothaarige Fanny ist sehr nett und fröhlich und hat auch extrem gut und lebhaft vorgelesen. Letztlich ist das Buch übrigens signiert mit auf die Reise nach Hause gekommen. 😉 Danke Fanny!


PLAKAT_JPG

9 lesen

Ein fabelhaftes Projekt füllte den Freitag Abend. Neun unterschiedliche Autor*innen aus verschiedenen Genres,  in verschiedenen Stadien des Schreibprozesses. Veröffentlicht und unveröffentlicht. Nebeneinander lesend, 10 Minuten Einblick in verschiedene Werken. Speedlesungsdating sozusagen. Und ich war eine der Autorinnen und durfte den Abend mit einem Ausschnitt aus meinem „Save Our Souls“ beschließen. Ich war so nervös, so aufgeregt, so hibbelig. Innerhalb kürzester Zeit leerte ich mein Wasser und mein Guiness und musste ab der zweiten Lesung aufs Klo. Da ich mich um die Videoaufnahmen kümmerte und meine Kamera aufgrund der Hitze zickte, blieb ich jedoch dabei und hätte mir wirklich beinahe in die Hose gemacht… Äh ja, genug über meine Blase.

ES WAR BOMBASTISCH! Das Pub war voll, die Lesungen war spannend und trotz einiger kleiner Schwierigkeiten hat der Abend total viel Spaß gemacht. Ein nächstes 9 lesen wird von der lieben Andrea Schrader geplant und ich glaube, wir haben unser Publikum ganz gut unterhalten. Vielen Dank an alle, die dabei waren! Videos von der Lesung wird es noch geben, die findet ihr später auch auf der offiziellen Website von 9lesen. (Der Mops hat nicht gelesen, aber er ist niedlich…)


DYaSIXJXcAAXCSi.jpg large

Lesung Liza Grimm

Auch für die liebe Liza Grimm war diese Messe ein Abenteuer – die erste große Lesung aus ihrem Buch „Die Götter von Asgard“. Außerdem war ich als Teil ihres Bloggerteams als Goldener Faden unterwegs und hatte ein Goodiebag dabei – die liebe Rachel hat mich superschnell gefunden.
Liza hat ihre Lesung absolut wundervoll gemeistert. Trotz Terminen und Stress hat sie immer ein riesiges Grinsen im Gesicht, bleibt herzlich und liebevoll. Meine Messekumpanin Nadja wurde sogleich zum Fan ohne irgendwas über das Buch zu wissen – einfach weil die liebe Liza ein so wunderbarer Mensch ist. <3


Natürlich war das nicht alles, aber das sind meine persönlichen Highlights!

Wir haben noch Jacky Vellguth getroffen und mit ihr geplaudert, Lesungen und Interviews gelauscht z.B. von Neil Shusterman, Marah Woolf und Bianca Iosivoni. Bei der Seraph Verleihung haben wir uns mit Janna Ruth über ihren Preis gefreut und beim Meet and Greet blaue Drinks geschlürft. Dann gab es das Heldentreffen mit Mary Cronos, Fans und Bloggern. Wir haben Künstler und Verlage besucht, ich habe mir meinen Manga von Melanie Schober signieren lassen, einen Polstergeist von Horrorkissen gezeichnet bekommen und einige Bücher und Goodies geschenkt bekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Menschen

Ohne euch wäre die Messe nicht, was sie ist.<3

Danke Nadja, Kia, Flo, Andrea, Jana, Julia, Magret, Jana, Chris, Michael, Hannes. Auch Muchas Gracias an Nora, Anne, Ela, Nika, Stella, Nise, Bonnie, Liza, Kat, Verena, Jen, Zippi, Anke, Denise. Merci Anna, Lily, Mareike, Charline, Anja, Thorsten, Janna, Janna R., Nora B., Nadine, Jenny, Suse, Cindy, Fanny, Franzi. Danke Rachel, Mary, Sophie, Isa, Anna, Lars, Helen, Sara, Jacky, Melanie, Jenni, Kathy Vanessa, Juliana. Ich habe so viele Menschen getroffen, dass ich bestimmt jemanden hier vergessen habe.

Danke auch an alle, die ich leider zeitlich nicht mehr treffen konnte.

Zum Schluss möchte ich allen Menschen danken, die mich auf der Messe begleitet haben. Alle, die ich treffen durfte. Allen Organisatoren, Verlagen, Sicherheitsleuten, Mitwirkenden, allen Besuchern (außer denen mit Rollkoffern und denen, die mitten im Gang stehen bleiben), allen fleißigen Helferlein, allen wundervollen Menschen, die ich treffen durfte und alle, die ich gerne noch getroffen hätte und hoffentlich beim nächsten Mal sehe.

 

Ich bin noch etwas k.o., aber voller Arbeitseifer und Motivation. Bis zur nächsten Messe!

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (Oktober & November 2017)

Babsi taucht ab (Oktober & November 2017)

Ups, bin ich im Oktober nicht in Bücher und Internetwelten abgetaucht? Doch, aber auch ins reale Leben auf die Frankfurter Buchmesse! Wer so tief taucht, braucht auch das ein oder andere Päuschen. Deshalb hier meine Schätze aus Oktober & November für euch gebündelt. 😉

Blogbeiträge:

  • Warum Animes so teuer sind & womit deutsche Animepublisher zu kämpfen haben – ein grandioser Beitrag von Animespiegel
  • Dann darf hier auf keinen Fall das Interview mit Nnedi Okorafor fehlen. Die Frau ist richtig cool und scheut nicht davor zurück die Probleme der Literaturszene, die fehlende Diversität und die Stellung von weiblichen Autorinnen, v.a. in der Fantastik, direkt zu benennen.
  • Wie schreibe ich über Minderheiten? Darf ich als Nicht-Betroffener über gewisse Themen schreiben? Damit setzt sich Carmilla DeWinter auseinander.
  • Mein SuB ist ziemlich hoch. Aber ich fühle mich selten schlecht deswegen. Höchsten mein Geldbeutel weint manchmal. Warum wir uns nicht für unseren SuB schämen sollten, dazu erzählt auch die liebe Bücherkrähe etwas. Außerdem ist ihr Beitrag zu kultureller Ausbeutung, cultural appropriation, absolut lesenwert. Also ihr ganzer Blog ist lesenswert. Na los, husch, abonnieren.
  • Sehr amüsant liest sich Tabis und Julias Gespräch über Buchtitel! Mein Buch hieße „An Awakening of burning thrones
  • Im November hören viele Männer auf sich den Bart zu rasieren und greifen erst wieder am 1. Dezember zu Schaum und Schere. Warum? Um auf Krankheiten und Gesundheit aufmerksam zu machen, denn Männer gehen seltener zum Arzt und so entdeckt man viele Krankheiten oft zu spät. Matthias Ernst hat für die BartBroAuthors einen Beitrag zu Männer-Depressionen geschrieben, die sich in ihrer Symptomatik von den üblichen Kriterien unterscheiden kann. Liebe Männer und alle anderen: Denkt an eure Vorsorge Untersuchungen und geht zum Arzt!
  • PHANTASTIK LESECHALLENGE im Dezember – YAY!
  • Moony und Benjamin haben im November eine tolle Comics, Manga und Graphic Novel Challenge gestartet! Ich hatte leider kaum Zeit, aber ihr findet sicher einige spannende Beiträge und neues Lesefutter!
  • Die erste „Buchlabor“-Aktion fand statt. Ein Versuch Literaturwissenschaft und Bloggen zu verbinden. Das erste Thema war „Geister“ und ihr findet alles Wichtige zu Aktion und den Beiträgen bei Eva von Schreibtrieb. Ich hab auch mitgemacht, mein Thema ist etwas psychologisch angehaucht.
  • Bloggen für Geld? Professionalisierung? Business „Bloggen“ – darüber macht sich Jennifer einige Gedanken.

Ich habe amazon Affiliate Links, die ich kennzeichne. Außerdem habt ihr die Möglichkeit mir unten über Ko-fi einen Kaffee zu spenden oder mir durch eine Anmeldung bei Tauschticket – nach dem Klicken auf den kleinen Werbebanner am Rand  – ein paar Gratistickets zu schenken. Mir geht es beim Bloggen nicht darum „Gratis Zeug“ abzusahnen oder Geld zu verdienen, aber ich habe volles Verständnis dafür, wenn jemand das tun möchte. Natürlich freue ich mich über Rezensionsexemplare – ich meine, es sind gratis Bücher! – aber die meisten würde ich mir früher oder später ohnehin kaufen. Ich nutze meine Monetarisierungsmöglichkeiten lediglich in der Hoffnung irgendwann vielleicht eine bessere Kamera kaufen zu können oder den Blog selbst hosten zu können – also nichts, was ich nicht ohnehin irgendwann machen würde. Was denkt ihr? Geld ist ja immer ein heikles Thema. :/

Videos

  • Absolut sehenswert war das Bookplanetarium Hangout zu „Das Lied der Krähen“, vor allem als sich Autorin Leigh Bardugo höchstpersönlich zuschaltete. Die Frau ist einfach nur klasse und ich musste mir direkt ein weiteres Buch von ihr kaufen, ihre Märchen und Geschichtensammlung „Language of Thorns“. Au weia, ich bin so beeinflussbar – aber Leigh hat viele inspirierende und kluge Dinge gesagt und ich hätte ihr noch ewig an den Lippen hängen können!
  • EllatheBee spricht in einem ihrer Kaffeeklatsch Videos über das wichtige Thema Neid und das Gefühl zwischen lauter erfolgreichen Leuten unterzugehen, auch wenn man sich bemüht.
  • Gabourey Sidibe ist einigen vielleicht aus Filmen wie Precious oder der Serie American Horror Story bekannt. Sie selbst nahm für einen Kurzfilm selbst Platz auf dem Regie-Stuhl und das Resultat lässt sich sehen. Gerne mehr davon!
  • Ja, Halloween ist schon wieder vorbei, aber ich LIEBE diesen Tag. Eine sehenswerte und informative kleine Dokumentation über den Ursprung des Fests findet ihr bei ParanormalScholar, Untertitel auf Deutsch gibts auch. 😉

Gelesene Bücher

Sonstiges

  • Ahahahahahahahahaha. Ahahahahahaha! Schaut euch mal diesen Autor und seine Bücher an. Ahahahahaha. Ich lache noch in zehn Jahren darüber. Und ich glaube ich möchte mindestens eins davon kaufen!
  • Unrasiert„, ein Podcast von Maggo, Jana und mir ist an den Start gegangen! Wir reden über schreibrelevante Themen, Bücher, Filme, das Autorenleben und planen für die Zukunft auch, einige Gäste einzuladen. Hört gerne rein für eine Extraportion von Maggos Karamellstimme, bekannt als „Maggophonie“!
  • Ich Trash-Queen habe endlich meine Freunde dazu gebracht mit mir Sharknado anzuschauen! Und sie fanden ihn genauso scheiße und witzig wie ich! Was für eine Erleichterung. Wenn wir den nächsten Teil gemeinsam anschauen möchten wir eventuell ein Trinkspiel dazu machenl. Egal, hauptsache wir lachen zusammen über dieses Trash-Meisterwerk – Ich freu mich schon! <3 Kennt ihr Sharknado?
  • Ich hab den Nachbarn einen Brief geschrieben und Leckerlis für deren bildschöne Katze mithineingepackt und sie kamen extra rüber, um sich zu bedanken und mir zu sagen, dass ich jederzeit gerne in ihren Garten kommen, die Katze namens Shiva streicheln und mit Leckerlis verwöhnen darf. Waaah! <3 „Sich mit Shiva anfreunden“ ist definitiv ein großer Punkt auf meiner To do Liste für die nächste Zeit.

 

Danke für eure Aufmerksamkeit, ich hoffe ihr habt einen wundervollen Rest-November und startet in eine schöne Adventszeit!

Tüdelü, eure Babsi

 

Babsi taucht ab (September 2017)

Babsi taucht ab (September 2017)

Blogbeiträge
  • Create & Inspire: Interview mit Matthias Ernst – Ich liebe es, mich kreativ auszuleben und was mich an anderen Menschen meist sofort begeistert und in den Bann zieht ist, wenn sie eine kreative Ader besitzen. Ninas Interviewreihe ist perfekt, um seinen Horizont zum Thema zu erweitern und spannende Leute kennen zu lernen. Den Auftakt macht der sympathische Autor Matthias Ernst.
  • Warum greifen wir so oft zu Büchern, die ähnliche Muster aufweisen? Ich lese ja gerne quer, aber am wohlsten fühle ich mich im Fantasy Genre. Über diese Komfortzone und ihre Gründe könnt ihr bei MissPaperback mehr lesen.
  • Ihr wollt mehr lesen? Die meisten Tipps von Ink of books kenne ich zwar schon, aber ich will weiterhin immer darauf achten, ein Buch dabei zu haben und mich bewusst mal gegen das Berieseln durch Social Media und Serien zu entscheiden.
  • Gibt es zu viel Werbung? Wie sieht das bei Buchblogs aus? Einen wichtigen und ehrlichen Beitrag über Content Marketing hat Paloma Pixel geschrieben.
  • Unter dem Hashtag #wirschreibendemokratie haben sich einige wunderbare Beiträge gesammelt, die sich kritisch mit den Wahlergebnissen der Bundestagswahl auseinandersetzen
Videos
  • Die liebe Stehlblüten hat die perfekten Tipps für Uni-Anfänger!
  • Die liebe Bücherkrähe spricht über Graphic Novels, Illustratoren und was für sie wichtig ist.
  • Wie überlebe ich eine Buchmesse? Mareike von Bücherkrähe & Anna von InkofBooks helfen euch: *klick*
  • Dieses Lied habe ich im September rauf und runter gehört. Dabei mag ich Ellie Goulding sonst gar nicht: Major Lazer ft. Ellie Goulding & Tarrus Riley – Powerful
Gelesen

Diesen Monat habe ich drei Bücher gelesen. Und alle waren ziemlich gut! Hoffentlich geht es nächsten Monat so weiter.

Schreiben
  • Überarbeitung Projekt „Save Our Souls„: Ich stecke immer noch in Kapitel 9 aber ich bin ein gutes Stück weitergekommen. Endlich weiß ich auch, wie ich das Kapitel neu und besser strukturieren kann.
    Kapitel 9 bis 11 sind in der Überarbeitung wohl am aufwendigsten, da ich sie fast komplett neu aufsetze und nur wenige Szenen behalte. Ich hoffe, dass ich bis Ende 2018 das Manuskript an Testleser entsenden kann. Haltet also die Augen offen, ich werde definitiv hier und auf twitter nach Freiwilligen suchen!
Twitter

Meine twitter-Crushes des Monats: Kurzhaarfrisuren! Hach, Mädels ihr seht fantastisch aus.

Privates
  • Mein Youtube-Kanal hat die 200 Abo Marke geknackt – Juhuuu!
  • Ich werde von Mittwoch nachmittag bis Sonntag (11.10-15.10) auf der Buchmesse in Frankfurt sein – yaaay!
  • Ich war für einen Tag im Disneyland und habe mir damit einen Kindheitstraum erfüllt. *kreisch*

DSCN8544.JPGDSCN8507.JPGDSCN8552.JPG

DSCN8470.JPGDSCN8596.JPG

DSCN8611.JPG

DSCN8595.JPG
Da war ein Regenbogen zum Gruselhaus! EIN REGENBOGEN! Wir haben einen Regenbogen in Disneyland gesehen! MAAAAGIIIIIIE

Es war so unfassbar schön. Klein-Babsi wollte zwar schon immer lieber eine Fee oder eine Hexe statt Prinzessin sein, aber mein Herz ist aufgegangen wie ein Hefeteig.

 

Damit verabschiede ich mich in den Oktober – meinen absoluten Lieblingsmonat!

Tüdelü,
eure Babsi


Beitragsbild: Joel Filipe von Unsplash