Schlagwort: mischmasch

Babsi taucht ab (April 2019)

Babsi taucht ab (April 2019)

Babsi taucht ab (April 2019)

Der April startete mit einer letzten mündlichen Klausur. Ende April fing dann schon das neue Semester an, aber ich konnte zwischendurch trotzdem ein bisschen ausspannen.

 

Blogbeiträge

Wunderschöne Kunst zu einem ernsten Thema findet ihr von Yuumei Art zum Earth Day 2019 auf twitter:

Sensitivity Reading

Zum Thema „Sensitivity Reading“ gab es einige hitzige Diskussionen. Zensur! Beschneidung der Fantasie! Bevormundung! Die Liste der Kritik für dieses freiwillige Angebot, dieser Empfehlung(!) schien endlos.

Für Kriminalromane treffen sich Autor*innen teilweise auch mit Polizist*innen, schauen sich Dokumentationen und Interviews über Verbrechen an, lesen Berichte und recherchieren (im Idealfall). Das heißt auch nicht, dass nur noch Kriminalbeamt*innen oder Mörder*innen Krimis schreiben dürfen oder sollten. Es geht darum, seine Hausaufgaben zu machen. Darum, dass man eben in vielen Bereichen denkt, Ahnung zu haben und reflektiert zu sein, es aber nicht ist.

Es ist eine Möglichkeit die Geschichte gemeinsam mit Betroffenen zu gestalten, seine Recherche zu intensivieren und persönlicher zu machen.

Warum reagieren so viele Leute so abwehrend?

Ich denke bei vielen rührt die Ablehnung von der befürchteten Mehrarbeit her.  Oder davon, dass die Geschichte in der Theorie nur mit der toxischen, falschen Darstellung funktioniert z.B. dass verschiedene Persönlichkeiten einer dissoziativen Störung miteinander interagieren.

Niemand wird gezwungen sich Sensitivity Reader*innen zu holen. Es ist ein freiwilliges Angebot. Fakt ist, wer ein Buch veröffentlicht, wird so oder so Kritik bekommen. Und schlechte Repräsentation bzw. Darstellung ist ein berechtigter Kritikpunkt, der durch obiges Angebot geschmälert werden kann.

Sicher können Einzelmeinungen, Einzelerfahrungen und Einzeleinschätzungen nie das gesamte Bild einer Gruppe betroffener Personen abbilden. Ich hab auch schon Bücher von depressiven Menschen über die Krankheit gelesen, bei denen ich nur entsetzt den Kopf über das vermittelte Bild schütteln möchte. So ist das eben. Man wird nie alle Leute zufrieden stellen. Aber für mich bildet Sensitivity Reading einen wichtigen Schritt in meiner Recherche und Schreibarbeit.

Videos

  • Vielleicht wisst ihr, dass ich mich sehr für wahre Verbrechen, ungeklärte Fälle und Mysterien interessiere. Der englischsprachige Youtuber Lazy Masquerade hat einige dieser gelösten Geheimnisse zusammengetragen.
  • Es scheint, ihr kommt in keinem Monat mehr um ein Video von Katrin Ils hier herum. Denn sie sind großartig! In diesem Video spricht sie über Sensitivity (Ich verschreibe mich bei diesem Wort sehr oft) Reading  speziell aus der Perspektive von Autor*innen! #sorrynotsorry

 

Gelesene Bücher

Privat

Der April war geprägt von Auf und Abs, lethargischen (teils krankheitsbedingtem) Nichts-Tun und Serien schauen, sowie vielen kleineren Terminen. Die Uni hat wieder angefangen, mein Stundenplan ist dieses Jahr ziemlich entzerrt. Das nervt ein bisschen, weil ich dadurch keinen wirklich freien Tag habe und Arbeit immer vor- oder zwischenschieben muss, was vermutlich einige 12 Stunden Tage zur Folge haben wird. Hoffentlich sind die Seminare und Vorlesungen diesen Stress wert.

Ich habe in diesem Monat wenig gelesen und zwischendurch richtige Durchhänger gehabt. Teilweise auch richtige Mutlosigkeit, das Gefühl den Blog und alles hinschmeißen zu wollen. Aber dann ging es wieder bergauf – weil ich eine Idee hatte und Inspiration gefunden habe. #ProjektArbeitstitel wird in den nächsten Monaten den Blog fluten und ich freue mich schon unglaublich darauf. Bleibt gespannt!

Außerdem gab es im April die erste Ticketwelle für das Literaturcamp in Hamburgden Kartenvorverkauf findet ihr hier. Lohnt sich das? Und ob! Meine Eindrücke aus 2018 könnt ihr hier nachlesen.

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (März 2019)

Babsi taucht ab (März 2019)

Babsi taucht ab (März 2019)

Schwupps, der März ist vorbei. Und Leute, er war voll! Freunde besuchen, Lernen, Umzugshelferin, ein Junggesellinenabschied (nicht meiner) und die Leipziger Buchmesse. Ui ui ui. Und zusätzlich gab es zahlreiche, wahnsinnig spannende und tolle Beiträge.

Blogbeiträge

Diesen Monat war viel los…

Gelesene Bücher

Videos

Ein großartiges Video – falls ihr englisch sprecht – ist dieses Video von John Oliver über Public Shaming. Anschauen!

Im März ist der neueste Ableger eines meiner liebsten Videospiele erschienen. Devil May Cry 5! Bis ich mir dieses Schätzchen hole, wird noch etwas Zeit vergehen, denn vor meiner Klausur im April gibt’s für mich keine neuen Zeitfresserchen. Aber euch sollte das nicht abhalten! Tommy hat das Game getestet und sagt euch, ob das überhaupt Bock macht:

Ich bin ein großer Fan von myuus Musik. Gruselige Klavierstücke und schaurig schöne Instrumentals. Sein neuestes Werk „Skeleton Dance“ klingt ein bisschen verspielt. Hört mal rein!

Privates

So, ihr Lieben! Und wieder ein Monat vorbei. Irgendwie habe ich im März sehr viel geschafft, aber wenig für den Blog oder meine Hobbys… Arbeit, Lernen, einer Freundin beim Umzug helfen, Freunde besuchen, einen Junggesellinnenabschied miterleben. Und natürlich die Leipziger Buchmesse mit dem Nornentalk, 9lesen und mehr.

Anfang des Monats habe ich eine Freundin in Ulm besucht und wir sind gemeinsam auf eine Lesung von Liza Grimm und Julia Lange gegangen. Es war ein total schöner Abend und natürlich habe ich signierte Bücher abgestaubt. Am nächsten Abend gab es einen Poetry Slam mit wirklich fabelhaften Texten und Leuten aus ganz Deutschland. Mein Favorit – ein Text über Lucifers Freundin und Dickpics – hat es leider nicht ins Finale geschafft.

Eine Klausur steht übrigens direkt Anfang April auch noch an, weshalb sich die Rezensionen vezögern.

Dann fand eines der ersten großen Buchevents des Jahres statt – Die LBM! Meinen Rückblick auf die Leipziger Buchmesse findet ihr hier.

Außerdem habe ich noch eine kleine Ankündigung in eigener Sache. Die Anthologie „Herzgezeiten“ ist erschienen! Mit dabei ein Beitrag von mir. Das Ebook gibt es zum Einführungspreis von 1,99€ für 12,99,€ erhaltet ihr die prallgefüllte, 440 Seiten starke Taschenbuchversion.

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (August 2018)

Babsi taucht ab (August 2018)

Babsi taucht ab (August 2018)

Ahoi und Willkommen zu einer neuen Runde Babsi taucht ab! Der August ist schon wieder rum und es war nochmal so richtig sommerlich.

Blogbeiträge

  • Dass die liebe Aurelia genaiel Blogbeiträge schreibt, dürftet ihr inzwischen hoffentlich bemerkt haben. Dieses Mal beschäftigt sie sich mit Sexismus und Gaming.
  • Die Crowdfunding Kampagne zu „Blut gegen Blut 2“ von Benjamin ist gestartet, mein Teil der Blogtour ist ebenso online gegangen.
  • Jacky Vellguth hat bei einem Anwalt nachgefragt und Antworten auf die häufigsten Autor*innen-Fragen erhalten.
  • Ihr müsst noch für Klausuren büffeln? Der Gedanke an das bevorstehende Uni-/Schuljahr lässt euch zittern? Keine Angst, Anabelle weiß Abhilfe.
  • Der Traum vom Verlag? Naja, wohl nicht immer. Lest diesen Gastartikel bei Buchstabenmagie um herauszufinden, woran es gehapert hat.
  • Grit vom Art Skript Phantastik Verlag hat den oberen Beitrag geteilt und sich selbst ebenfalls Gedanken zu dem Thema gemacht. Außerdem hat sie Tipps zusammengestellt, worauf man als eifriges Schreiberlein noch achten sollte
  • Eine Rezension, die Lust auf ein Buch macht. Die Weltenbibliothek lobt „Buchwächter“ von Andreas Hagemann, das bereits durch das wundervolle Cover besticht
Bücher über Bücher
  • Gewalt in Fantasy – wenn Orks abgeschlachtet und Charaktere gefoltert werden, zucken Leser nur müde mit den Augebrauen. Die Nornen haben sich jedoch ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht, unter anderem Gedankenfunken
  • Anja hat sich bei der Stadtbibliothek angemeldet und uns berichtet, warum das für sie etwas besonderes ist – ich habe meine Karte noch, aber schon länger nicht mehr aktiviert. Leider komme ich kaum hinterher meinen SuB abzuarbeiten, Bücher ausleihen lohnt sich da aktuell leider nicht, dabei gehe ich so gern in die Bibliothek!
  • Meine liebste Booktuberin ItsVonk hat sich mit weiteren Booktuberinnen zusammengetan, um einen monatlichen Booktalk Livestream namens „Book o‘ Clock“ zu gründen. In der ersten Folge stellten sie ihr Konzept vor und beantworteten allerlei Fragen.
  • In Filmen sieht Schreiben immer so leicht aus. Das Autorwesen setzt sich abends an den Laptop und morgens ist der Roman fertig und umwerfend! Tja, alles nur Illusion? Warum uns Schreiben oft echt schwerfällt, erklärt euch heute Autor Christian Milkus

Absolut lesenswert ist auch die Blogtour von Benjamin Spang zu seinem neuen Roman „Blut gegen Blut 2„. Ich war auch Teil davon. Hier könnt ihr die Beiträge in chronologischer Reihenfolge nachlesen:

Die liebe Michelle hat einen Song von Panic! at the disco – einer meiner Lieblingsbands – gecovert und ich finde es klingt absolut fantastisch, was meint ihr?

Gelesene Bücher:

Privat:

Die Imberg Bahn

Die erste Augustwoche war ich mit meiner Familie und befreundeten Familien auf einer Hütte im Allgäu, nahe der österreichischen Grenze. Seit ich ein winziger Stöpsel bin fahren wir da schon gemeinsam hin, das Ganze hat also Tradition. Wandern mit leckerem Einkehren, im Aquaria in Oberstaufen planschen, die Festspiele in Bregenz, Shoppen in Lindau und Freibäder oder der Alpsee stehen seit jeher hoch im Kurs. Dieses Jahr war das Wetter fast durchgehend gut. An heißen Tagen haben wir es langsam angehen lassen und an den bewölkten Tagen sind wir tapfer über Stock und Stein marschiert. Bilanz: 2x in den Matsch gefallen, 2x in einen Elektrozaun gefasst, 1x Sonnenbrand. Für einen Vollschussel wie mich ist das bei sieben Tagen eine sehr gute Bilanz!

Der Blick auf die Seebühne in Bregenz. Dieses Jahr: Carmen

 

Ich liebe die Bodenseeregion. Ein kleines „Meer“ innerhalb von grünen Wiesen mit braungrauen Kühen mit gutmütigen Knopfaugen, dunkle Tannen und weiße Gipfel in der Ferne. Wie bei Heidi! Ich bin sehr dankbar dafür, in so einer schönen Region aufgewachsen zu sein. Als Jugendliche wusste ich die schöne Landschaft und die Idylle nicht zu schätzen, aber inzwischen liebe ich die Gemütlichkeit, die Naturverbundenheit und den Zauber der Bergwelten. Immer wenn ich dunkelblaue Schattenumrisse am Horizont erblicken kann, wenn ich den Dung der Bauern rieche, weiß ich, ich komme nach Hause.

Direkt danach kam Kia zu Besuch und steckte mich mit ihrer Kreativität und Produktivität an, gemeinsame Schreibsessions und gute Gespräche so wie Leckeres Grillen bei Nadja waren ebenfalls absolute August-Highlights. Danach habe ich mir natürlich stilecht eine Sommergrippe eingefangen. Trotzdem habe ich mitgewerkelt, damit der Heldereise Podcast pünktlich online gehen kann. Yay!

Das war’s für den Monat August von mir. Habt es fein.

Tüdelü, eure Babsi

Babsi taucht ab (Juni 2018)

Babsi taucht ab (Juni 2018)

Hallo ihr Lieben, der Monat ist schon wieder vorbei und das bedeutet: Babsi taucht ab! Im heißen Juni natürlich auch im wahrsten Sinne des Wortes. Im Hainbad an der Regnitz in Bamberg badet es sich einfach wunderbar.

Fühlt ihr euch von diesem Format gelangweilt oder stöbert ihr ab und zu gerne mal durch? Schreibt mir doch mal eure Meinung, ich würde mich freuen!

 

Blogbeiträge

  • Ich freue mich immer über Bücherschätze, die man nicht auf jedem Buchblog und jeder Instagram Seite sieht. Geheimtipps und ungewöhnliche Bücher, Indieperlen – wie auch immer man sie nennen möchte. „Auch der Mond wirft Schatten“ ist ein wundervoller Titel und die Rezension von Kerstin macht mich gleich noch neugieriger!
  • Jeden Tag früh aufstehen und vor der Arbeit schreiben. Manche Leute schaffen das, ich persönlich nicht. Ich schreibe eher Intervallsmäßig, manchmal mehr, manchmal weniger. Produktivität – wie sieht das aus? Darüber hat sich Alisha auf Skepsiswerke Gedanken gemacht. Ebenso bei den grandiosen Mädels ein Beitrag über die Auswirkungen von leidenden Autor*innen – muss Schreiben wehtun?
  • Die DSGVO gilt seit dem 25. Mai – wie sieht es nun einen Monat später aus? Die ersten Abmahnung gegen einige Websiten liegen vor und die WBS Kanzlei klärt auf. Danke dafür!

    9783551782519
    Der Manga Maid-sama aus dem Carlsen Verlag handelt von einer Oberschülerin, die in einem Maid-Café arbeitet
  • Japanische Maid-Cafés: Sexistischer Bockmist oder niedlicher Zeitvertreib? Die Japanexperten von Tokyomaniacs haben sich dazu ihre Gedanken gemacht. Maid-Cafés brauche ich in Deutschland nicht, aber Themen Restaurants oder Katzen Cafés mag ich sehr gerne (solange die Tiere artgerecht gehalten werden und genügend Rückzugsmöglichkeiten haben). Was denkt ihr?
  • Social Media Tipps sind nie verkehrt – gerade als Autor*in kann man durch gezieltes Marketing viel erreichen. Marie Graßhoff teilt ihre Erfahrungen mit uns.
  • Ninas Create & Inspire Interview Reihe habe ich ja schon öfter hier vorgestellt. Dieses Mal fragt sie (Fantasy-)Autorin und Psychologin Elea Brandt.

 

Viel los diesen Monat…
    • Blogger und Rezensionsexemplare – es gibt zahlreiche Tipps für Autor*innen, wie man das eigene Buch unter die Leute bringt. Ideal wenn man Blogger*innen findet, die das Buch lesen und rezensieren und damit die Reichweite erhöhen. Worauf man achten sollte und wie man Blogger*innen findet, die zum Buch passen und umgekehrt – die liebe Crow & Kraken hat sich viel Mühe gemacht und da was für euch zusammengestellt. Was an Rezensionsexemplaren jedoch negativ ist, welche Gefahren es eventuell gibt, dazu hat sich Gedankenfunken ein paar Gedanken gemacht.
    • Hass im Internet ist leider keine Seltenheit. Jeder, der sich regelmäßig in Foren oder sozialen Medien bewegt hat bestimmt schon mal gesehen, wie jemand angegangen, beleidigt oder getrollt wurde. Was macht man dagegen? Diskutiert gerne mit bei Lesen in Leipzig. Ein tolles Interview mit Elif gibt es hier.
    • Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag, liebe Seitenwandlerin!Logo_frei
    • Es gibt so viele Cons, Messen, Seminare und Veranstaltungen, das man jedes Wochenende außer Haus sein könnte und trotzdem noch was verpasst. Zum Glück gibt es die fleißigen Blogger*innen, die auch die Daheimgebliebenen mit spannenden Interviews und Berichten unterhalten. Die liebe Sina war beispielsweise auf der Litblogcon 2018 in Köln!
    • Ich bin kein Plotter, sondern ein absoluter Drauflosschreiber! Und ihr? Wie man auch planlos glücklich werden kann, lest ihr heute bei Evelynes Beitrag im Schreibmeer.
    • Auf dem Litcamp gab es unglaublich viele tolle Sessions! Unter anderem zu Search Engine Optimization, kurz SEO, von Gedankenfunken.
      Doris Doerrie
      (c) Wikipedia
    • Ein sehr spannendes Interview habe ich beim Autofahren abends im Radio gehört. Ganz zufällig, schaltete ich bei Bayern 3 „Mensch Otto“ reinim Gespräch mit Regisseurin Doris Dörrie. Ich liebe ihre Filme und wir teilen wohl unsere Leidenschaft für Japan. Sehr spannend, hört gerne rein!

Videos

  • Hahaha, ich liebe Geisterjägerserien und Mystery Shows – das ist mein „Hirn aus“-TV. Walulis analysiert die bekannten Formate und entspukt die gruuuuhuuuuuseligen Ereignisse. Ich gestehe, auch wenn alles fake ist, lasse ich mich gerne von solchen Shows ein bisschen gruseln.
  • Ich habe auf Youtube eine interessante und knackig-kurze Videoreihe entdeckt, die sich mit dem Thema „Psychiatrie – muss ich davor Angst haben“ beschäftigt. Sehr gute Videoreihe, guter Kanal und viele andere spannende Fragen, die noch warten…

 

Gelesene Bücher:

  • Heike Knauber – Najaden (Rezension folgt)
  • einige Mangas

 


Privat:

Monatshighlight war definitiv das Litcamp! Einen umfassenden Rückblick findet ihr hier. Zusätzlich beschäftigten mich die Vorbereitungen auf die verschiedenen Masteraufnahmeprüfungen, u.a. in Mannheim und Mainz. Für den Test Ende Juli in Bamberg werde ich definitiv noch weiterpauken.

Vorsicht, Wutbabsi

Ich kann euch nur sagen, wie sehr mich dieses System ankotzt. Als Bachelor of Science in Psychologie darf ich mich nicht „Psychologin“ nennen, weil ich noch nicht genug weiß/kann. Masterplätze sind jedoch weniger vorhanden als Bachelorplätze. Anstatt an der eigenen Uni weiterstudieren zu können bis man wirklich fertig ist, muss man sich neu bewerben. Und erneut harten Aufnahmekriterien unterwerfen, die durch die Fülle der Bewerber*innen auch immer strenger werden. 1er Schnitt, schwierige und umfangreiche Aufnahmeprüfungen mit Detailfragen im Multiple Choice Format. Yay.

Psychotherapie Ausbildung gibt’s übrigens auch nur mit Master. Schon nach dem Abi hat mich dieses „Auf Noten reduzieren“ angekotzt. Ich dachte, wenn ich mal drin bin, im Studium hätte ich das hinter mir. Denkste.

Ich sehe ja ein, dass man nicht 1000 Bewerber zum Gespräch einladen kann. Dass man irgendwie aussieben, testen muss. Dennoch bin ich sehr unglücklich damit, auf Leistungen festgenagelt zu werden. Leistungen, die ich nicht wiederholen kann. Die weder zeigen wie sehr ich mich bemühe, wie gut ich im Umgang mit Menschen bin, wie stark ich mich vorbereite oder wie viel ich wirklich weiß. Wenn ich am Montag morgen nervös war und wegen Blackout eine 4,0 in der Klausur hatte, dann zählt nur das.

Dieses Bewertungssystem nervt mich – aber so läuft es eben. Ein Kampf gegen Mühlen und Systeme. Ein nerviger, schwieriger Weg, den ich selbst gewählt habe und den ich definitiv zu Ende gehen möchte.

Ich will Psychotherapeutin werden. Ich werde einen Masterplatz bekommen und ich werde dieses Studium abschließen und die Ausbildung machen und dann werde ich Menschen helfen.

Wie ich jungen Menschen mit Prüfungsangst jedoch mal verklickern soll, dass Noten nicht so wichtig sind, weiß ich jedoch noch nicht so genau… ¯\_(ツ)_/¯

Wutbabsi Ende

Um nicht wie eine verbitterte alte Vettel zu enden: hier schöne Eindrücke vom Europapark.

Wie war euer Monat? Habt ihr Sommerferien oder Urlaub und verreist ihr?

Tüdelü, eure Babsi

 

Titelbild von Alessandra Caretto // Unsplash

Babsi taucht ab (Februar 2018)

Babsi taucht ab (Februar 2018)

Hallodriho, ihr Halunken! Der kürzeste Monat des Jahres ist vorbei, ebenso mein Geburtstag und das Wintersemester. Was mich diesen Monat begeistert, bewegt und berührt hat, lest ihr in der heutigen Ausgabe von „Babsi taucht ab“:

 

Blogbeiträge:
  • Die Debatte ist zwar schon etwas älter, aber Elea hat sich die Mühe gemacht die „Rape Fiction“ Debatte aus psychologischer Sicht zu beleuchten und das ganze differenziert und sachlich aufzudröseln. Auch, wenn ihr die Thematik satt habt, lohnt sich der Artikel.
  • Kann mir Improvisationstheater beim Schreiben helfen? Absolut! In Janas Schnupper-Session beim Litcamp in Heidelberg habe ich eine gute Methode kennen gelernt, meine Charaktere noch besser zu charakterisieren und kennen zu lernen. Nun bietet Jana das erste Mal ein professionelles Coaching für Autor*innen an. Lasst euch das nicht entgehen, wenn ihr an dem Termin Zeit habt.
  • Künstler sein wird vor allem mit kreativem Schaffen verbunden. Auf Knopfdruck kreativ zu sein. Aber was, wenn man eben nicht schreibt/zeichnet/musiziert? Michael Behr hat da einen guten Denkanstoß zur Entlastung!
  • Ich möchte generell eine Folgeempfehlung für Gondor statt Mordor aussprechen. Alle Beiträge bisher sind sehr gut, zum Beispiel der zum kritischen Lesen im Laufe der Zeit oder die Frage ob zu kritische Leser Spaßbremsen sind.

 

DWQly6fXUAECD6N.jpg large
Ich war zwischendurch mal wieder bei meinen Eltern zu Besuch und konnte ausgiebig mit meinem Lieblingskater schmusen. <3
  • Linus ist ein unglaublich lieber, engagierter und belesener junger Mann und wird dennoch oft im Netz heftig angegangen und beleidigt. Warum? Weil Linus im Körper einer Frau geboren wurde. Er berichtet in einem Artikel im tagesspiegel darüber mit wie viel Hass er täglich konfrontiert wird. Was man da lesen muss ist unglaublich und erschütternd und ich frage mich, was Leute motiviert mit solcher Leidenschaft zu hassen und anderen Menschen das Leben zu ruinieren. Ich stehe hinter Linus!
  • Für diverses, buntes Lesen – auch abseits des Wohlfühlgenres – argumentiert die liebe Tabi in ihrem neuen Beitrag.
  • Rezensionsverzeichnisse – die meisten Bücherblogs haben eines. Für mich ist es auch unverzichtbar und ich stöbere gerne bei anderen, ob wir dieselben Bücher gelesen haben usw.. Aber wie erstellt man sich das denn am Besten? RikeRandom erklärt’s.
  • Helden sind tot“ lautet der harte Aufhänger für einen Beitrag der lieben Aurelia. Auf Geekgeflüster schaut sie sich dieses Mal Heldenfiguren an und wie die Realität so manche strahlende Figur eiskalt vom Ross kickt.

 

 

Videos:
  • Ich liebe es, wenn Menschen, die ich toll finde, sich zusammenschließen und was Tolles auf die Beine stellen. So auch ganz viele liebe Menschen von der Bloggercrew. Das gibt es jetzt öfter? Hell yeah.
  • Ihr interessiert euch für Mythologie z.B. Nornen und Moiren? Doch was ist eigentlich der Unterschied? Liza Grimm erklärt es uns.
  • Die Irland Vlogs von Anabelle sorgen direkt für Wanderlust und Fernweh und haaach! <3 Die Aufnahmen sind sooo schön.

 

Gelesene Bücher:

 

Sonstiges:PLAKAT_JPG
  • Ich glaube es kaum, aber ich werde auf der Leipziger Buchmesse 2018 eine Lesung halten! Meine allererste Lesung! Aus meinem unveröffentlichten Manuskript! Nebst tollen und hochgeschätzten Autorenkollegen und -kolleginnen. In einem Irish Pub! Und da gibt es Mopshunde! Waaaah! Ich hab noch gar keine Stelle ausgewählt und ich glaube ich hab Lampenfieber und OH-EM-GE!
    Alle Infos dazu findet ihr auf 9lesen.de und unter dem Hashtag #9lesen.
  • Meine Bachelor-Note ist da und ich freue mich soooo sehr. Jetzt fehlt nur noch ein Praktikum, das ich im April und Mai ableisten werde und dann steht meinem Abschluss rein theoretisch Nichts mehr im Wege.
  • Zu meine Geburtstag haben ganz viele liebe Leute an mich gedacht und mir Bücher geschickt. <3 Vielen vielen lieben Dank an euch! Ich hatte einen wunderschönen, gemütlichen Geburtstag und habe ihn mit meinen liebsten Freunden verbracht.G-r1DCYq.jpg
  • Am 01. März erscheinen fantastische Bücher! Das Taschenbuch zu „Die Götter von Asgard„, „Shape of Water“ und natürlich „Zeitlose 2: Doras Erwachen“ von Eva-Maria Obermann. Zu letzterem habe ich eine kleine Leseprobe einsprechen dürfen. <3
  • Am 24.02 war ich zum ersten Mal bei einem Treffen des bayerischen Buchclubs „Bücherbrezn“ dabei und wir waren in Nürnberg Kaffee trinken, über „The Circle“ von Dave Eggers diskutieren und natürlich Bücher stöbern. <3 Danke Mädels für den wundervollen Tag!

fb7bZORf.jpg

 

 

Titelbild von Jeremy Bishop // Unsplash