Schlagwort: jasmin zipperling

[Rezension] Himmeldonnerglöckchen von Jasmin Zipperling

[Rezension] Himmeldonnerglöckchen von Jasmin Zipperling

[Rezension] Himmeldonnerglöckchen von Jasmin Zipperling

Ich habe die Ehre, euch heute das Debüt der lieben Jasmin Zipperling zu präsentieren. Ihr weihnachtliches Kinderbuch Himmeldonnerglöckchen! Vielen Dank, Jasmin, dass du mir das Buch vorab zum Lesen zur Verfügung gestellt hast.


Anzeige

  • Autorin: Jasmin Zipperling
  • Titel: Himmeldonnerglöckchen
  • Illustrationen: Esther Wagner (kirana.de)
  • Genre: Vorlesebuch für Kinder ab 5 Jahren, Weihnachten
  • 76 Seiten, gebunden 16,99€ | Taschenbuch 8,99€ | Ebook 3,99€,
  • auf amazon* kaufen

 

Worum geht’s?
Hopsi soll Osterhäsin werden. Gemeinsam mit anderen Hasenkindern lernt sie von ihrer Schwester alle wichtigen Dinge. Aber Hopsi ist tollpatschig, verspielt und schmatzt. Irgendwie klappt das nicht so recht. Als sie eines Tages den Weihnachtselfen Michi trifft und er sie auf einen Ausflug in die Weihnachtswerkstatt mitnimmt, stellt sich für Hopsi die Frage: Was spricht eigentlich dagegen, Weihnachtshäsin zu werden?


Meine Meinung:

Wie ich das süße Paket auspacke, das Jasmin mir geschickt hat, könnt ihr im Video sehen. Auch für Projekt Arbeitstitel hat sie mir bereits ein Interview gegeben.

Ich glaube, Himmeldonnerglöckchen ist das erste Kindervorlesebuch, das ich auf dem Blog vorstelle. Aber darüber könnte ich nicht glücklicher sein. Hopsi ist eine aufgeweckte und neugierige Häsin, die so niedlich und liebenswürdig ist, dass es mich wirklich sauer macht, wie fies manche andere Hasen zu ihr sind! Sie bemüht sich sehr, ihrer großen Schwester nachzueifern und eine gute Osterhäsin zu werden, aber so ganz klappt das einfach nicht.

Das Gefühl kennen wir sicher alle – es gibt einfach Dinge und Tätigkeiten, die allen anderen viel besser liegen und bei denen wir nicht so wirklich erfolgreich sind. Umso schöner, wenn dann jemand kommt, einem Mut macht und hilft, seine anderen Talente zu finden.

In der Weihnachtsbäckerei~

Probesitzen in der Buchhandlung für die Weihnachtszeit

So passiert es (ein bisschen unfreiwillig) dem Weihnachtselfen Michi, der sehr viel, aber sehr jugendfrei flucht und von dem auch der Ausruf „Himmeldonnerglöckchen!“ stammt. Hopsi kommt mit ihm in die Weihnachtswerkstatt und wird mit freundlichen Armen empfangen. Alle sind geduldig, erzählen von ihrer Arbeit und lassen Hopsi auch mal ausprobieren. Die junge Häsin blüht auf. Die Weihnachtswerkstatt ist ein Ort der Wunder, der Kreativität und des geliebten Chaos. Wippen, Rutschen, Trampoline und viel Gewusel. Dabei überzeugt Jasmin mit so vielen unglaublich cleveren und putzigen Einfällen, dass ich beim Lesen konstant glücklich vor mich hin Seufzen konnte.

Aber die Weihnachtswerkstatt hat ein Problem: Immer wieder verschwinden Plätzchen, die Engelin Angelina so liebevoll zubereitet hat. Klar, dass Hopsi beim Nachbacken und Ermitteln hilft.

Dabei zeigt sich, dass Hopsis Tollpatschigkeit auch ihre guten Seiten hat und dass manchmal aus vermeintlichen Fehlern oder Missgeschicken tolle Sachen entstehen. In der Weihnachtswerkstatt herrscht eine herzerwärmende Atmosphäre von Liebe und Harmonie. Balsam für Hopsi und die Leserseele!

Ihre Bemühungen, ihre Hilfsbereitschaft und ihre Kreativität wird wahrgenommen und akzeptiert. Ihre Macken sind eben da und niemand zieht sie deswegen auf. Akzeptanz und Nächstenliebe ist in dieser Weihnachtswerkstatt nicht nur leeres Gerede! Es ist so niedlich, dass ich wirklich dachte, meine Blutzuckerwerte würde jetzt bald kritische Werte erreichen.

Esther, ich will ein Tierbilderbuch von dir…

Die Illustrationen von Esther sind wunderschön, detailreich und so unglaublich niedlich. Sie unterstreichen die Geschichte von Jasmin, die zuckersüße Grundstimmung und lassen fantastische Ideen scheinbar zum Leben erstehen. Die Kombination aus Text  und Bildern ist wundervoll gelungen und sicherlich perfekt zum Vorlesen geeignet, denn es gibt immer was zu schauen. Ich glaube „Moritz“ ist meine allerliebste Illustration, ich bin einfach nur noch quietschend durchs Bett gerollt.

Jasmin bringt in ihrem Kinderbuch so viele tolle und wichtige Botschaften unter: Es ist in Ordnung, du selbst zu sein und dich nicht zu verstecken. Jeder kann irgendwas gut. Akzeptiere dich und andere. Miteinander reden und zuhören. Freundlichkeit. Mut zum albern sein und herumtollen. Akzeptanz und Nächstenliebe.

Das sind wirklich tolle Werte, wenn ihr mich fragt!

 

Fazit:

Dieses Vorlesebuch ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein quietschbuntes, zuckersüßes Vergnügen mit liebevollen und wichtigen Botschaften. Jasmin Zipperling hat so viele wunderbare, kreative Ideen, mit der sie eine unvergleichlich bunte und lebendige Weihnachtswerkstatt erschaffen hat. Die niedlichen Illustrationen runden das Buch wunderbar ab. Ein absoluter Volltreffer!

Weitere Meinungen:

 


mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links des amazon Partnerprogramms. Falls ihr ein Produkt über den Link kauft, entstehen für euch keinerlei Mehrkosten, ich erhalte jedoch einen kleinen Anteil als Provision.

Jasmin Zipperling #ProjektArbeitstitel

Jasmin Zipperling #ProjektArbeitstitel

Jasmin Zipperling #ProjektArbeitstitel

Kennt irgendjemand Jasmin Zipperling alias Zippi noch nicht? Falls ja, dann wird es höchste Eisenbahn! Ihr Buch „Himmeldonnerglöckchen“ erscheint nämlich schon bald. Und es ist mindestens so süß wie Jasmin selbst.

Quelle: Miriam Wagner

Ich heiße Jasmin Zipperling, ich bin Teammitglied der Autorenwelt und freies Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift Federwelt.

Bisher habe ich Kinderbücher geschrieben. Meine Agentin (ja, ich habe eine Agentin! Als unveröffentlichte Autorin – wie abgefahren ist das denn bitte???) würde sich aber sehr über einen Roman von mir freuen. Hab damit auch schon angefangen!
Eigentlich habe ich schon als Teenager geschrieben, aber ich erinnere mich nicht mehr, wie das alles angefangen hat. Bei uns zu Hause gab es immer Bücher und Hörspielkassetten.

In diesem Jahr wird mein allererstes Buch bei Books on Demand erscheinen und ich bin dezent aufgeregt. Geplant ist Ende August, womit meine Premierenlesung am 31. August bei „9lesen“ zum Literaturcamp Hamburg stattfände.

 

Himmeldonnerglöckchen und andere Projekte

 

Welche Projekte sind gerade in Arbeit? Erzähl uns doch ein bisschen davon!
Auf mein Kinderbuch in diesem Jahr folgt noch eines im nächsten Jahr – es sind beides Vorlesebücher für Kinder ab 5 Jahren. Zuerst erscheint „Himmeldonnerglöckchen“. Darin geht es um Hopsi. Sie ist eine kleine Häsin und landet mit dem Wichtel Michi in der Weihnachtswerkstatt. Und auf einmal fragt sie sich, ob sie nicht lieber eine Weihnachts- als eine Osterhäsin werden möchte.

Wie schauen die Pläne für dein Projekt aus?
Die Veröffentlichung ist derzeit nur für die beiden Kinderbücher angepeilt, die im Selfpublishing bei Books on Demand erscheinen werden. Zu einigen Projekten hält meine Agentin mich auf dem Laufenden und dann gibt es noch Manuskripte, die erst einmal gut genug werden müssen, damit ich sie ihr zeige. Zum Glück kenne ich jede Menge tolle Menschen, die mir zur Seite stehen. Überhaupt ist das derzeit eine fantastische Erfahrung, die ich mache: So viele liebe Menschen sagen mir ihre Unterstützung zu – Gerüchten zufolge soll mir schon das eine oder andere Freudentränchen über die Wange gekullert sein.

Magst du uns verraten, was für Ideen evtl. noch in der Schublade schlummern?
Bei meiner Agentin schlummern noch ein Vorlese- und ein Bilderbuch. Ich habe einen Roman begonnen, in dem es viel um Mutterschaft geht. Dann habe ich grobe Skizzen für einen … ja, was ist das eigentlich? Könnte ein Thriller werden. Aber mit Humor. Bin noch nicht sicher. Darf es überhaupt lustige Thriller geben? Werde ich dafür verhaftet? *googelt die Caymaninseln*

 

Schreiballtag

 

Was ist deine größte Herausforderung im Schreibprozess?
Mich auf den Ar*** setzen und schreiben. 😀 Wenn ich einmal angefangen habe, geht es. Aber vorher fällt mir auf, wie dreckig meine Wohnung ist oder dass ich noch Sachen für die Autorenwelt erledigen muss. Und ein Artikel für die Federwelt muss ja bereits in zwei Monaten abgegeben werden. Und ich bin ja immer gerne pünktlich und zuverlässig …  Ich habe den schwarzen Gürtel in Prokrastination.

Hast du eine Schreibroutine?
Nope. Hauptberuflich arbeite ich als Sekretärin in der Kölner Innenstadt. Das ernährt mich. Und es finanziert mein Buch-Leben. Ich nehme an vielen Veranstaltungen mit Buchmenschen teil. Anreise und Unterkunft müssen also bezahlt werden. Und neben diesen Ausflügen, meiner Arbeit für die Autorenwelt und meinen Artikeln für die Federwelt und den Selfpublisher schreibe ich meine eigenen Projekte. Immer wenn es gerade passt. Und wenn meine Wohnung endlich sauber ist. Das alles klappt auch nur, weil ich nebenberuflich nichts anderes mache, als diesen Buch-Kram. Trotzdem warte ich noch auf den Tag, an dem ich endlich kapiere, dass ich meinen Schreibprojekten die höchste Priorität zuordnen sollte.

Welchen Tipp würdest du deinem Vergangenheits-Ich geben, das gerade mit dem Schreiben anfängt?
Ja, ich weiß, dass du jetzt glaubst, dass du eine untalentierte Vollpflaume bist. Ja, ich sehe, dass du gerade in embryonaler Haltung auf der Couch liegst und heulst, weil dein Text im Forum auf unsensibelste Weise zerpflückt wurde. Und ich weiß auch, dass du von nun an Angst haben wirst, jemandem deine Texte zu zeigen. Aber es wird besser werden. Du wirst länger brauchen als alle anderen, um dein erstes Buch zu veröffentlichen, weil du Angst hast. Das ist okay. Du wirst das Schreiben ja doch nicht lassen können und du wirst besser werden. Auf der Buchmesse 2018 wirst du dann endlich den verbalen Tritt bekommen, den du brauchst und dann legst du los. Mach einfach weiter.

 

Motivation

 

Hast du Vorbilder bzw. Menschen, die dich inspirieren und motivieren?
Ich verehre Astrid Lindgren und Michael Ende. Aber die sind beide tot. Vielleicht sollte ich einfach sagen, dass meine gesamte Buchbubble mich inspiriert und motiviert. Wir unterstützen uns gegenseitig und stehen einander zur Seite. Das finde ich unheimlich toll.

Was sind deine Wünsche und Ziele für die Zukunft?
Okay, das ist jetzt echt doof und meine Antwort ist voll peinlich. Aber leider auch ehrlich. Ich will im Grunde immer nur eines und das ist Anerkennung beziehungsweise das Gefühl dazuzugehören. Ich denke, das wird sich auch in Zukunft nicht so schnell ändern.

Was war dein schönster Autor*innen-Moment bisher?
Puh … da gibt es einige. Mein erster Artikel in der Federwelt. Mein Cover für den Selfpublisher. Dass Books on Demand mich zum 20-jährigen Jubiläum eingeladen hat. Als ich den Vertrag mit meiner Illustratorin Esther Wagner unterschrieben habe (dadurch wurde es real, dass es wirklich ein Buch von mir geben wird – und eure Reaktion auf mein Cover zeigen eindeutig, dass Esther eine Göttin ist).

 

Eine kleine Kostprobe…

Ausschnitt aus Himmeldonnerglöckchen:

Hopsi starrte auf den Holzboden unter ihr. Was war gerade geschehen? Sie klammerte sich immer noch an Michis Hand. Sie hörte viele Stimmen und ein Windhauch streichelte ihr Gesicht. Hopsis Mümmelnase wackelte. Sie wusste nicht, wonach es hier roch, aber der Geruch war süß und machte ihr großen Appetit.

„Motziges Marzipan! Was zum dreimal gerührten Keksteig machst du in der Weihnachtswerkstatt?“, fragte Michi.

Weihnachtswerkstatt? Hopsi hob den Blick. Sie befanden sich in einem seltsamen Raum. Er war riesig, aber es gab hier so viele Wichtel, dass Hopsi Michis Hand losließ und die Arme eng an den Körper zog. Aus dem Nichts tauchte ein Mädchen auf. Sie hatte tatsächlich Flügel und flog direkt auf Hopsi zu. Ach, du liebe Möhre! Jeden Moment würde sie mit ihr zusammenstoßen. Die kleine Häsin hielt sich schützend die Arme vors Gesicht. Doch nichts geschah. Sie lugte zwischen ihren Armen hindurch. Das Mädchen schlug kräftig mit den Flügeln und glitt einfach über sie hinweg. Hopsi sah ihm verwundert nach und schmatzte. Wieso konnte es fliegen?

„Sie ist ein Engel. Die haben Flügel“, erklärte Michi. Dann drehte er sich mit seinem Bündel aus Zweigen einfach um und hüpfte davon.

Hopsi folgte Michi zaghaft durch die Menge. Sie wusste nicht so recht, wie sie sich hier unter den seltsamen Wesen zu benehmen hatte. Die Wichtel trugen alle grüne Kleidung, aber Michis Mütze war die einzige mit einem Glöckchen. Das war auch gut so, denn so konnte Hopsi dem Glöckchenklingeln folgen. Bei dem Gewusel war Michi nicht immer zu sehen. Sie duckte sich, weil ein Wichtel über ihren Kopf hechtete.

 


Jasmin Zipperling

 

„Himmeldonnerglöckchen“ erscheint voraussichtlich im August bei Books on Demand.

 

Eine Übersicht aller Teilnehmer*innen findet ihr bei #ProjektArbeitstitel – Was ist das?


mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links des amazon Partnerprogramms. Falls ihr ein Produkt über den Link kauft, entstehen für euch keinerlei Mehrkosten, ich erhalte jedoch einen kleinen Anteil als Provision.