Schlagwort: hexen

[Rezension] Bin hexen: Wünscht mir Glück von Liane Mars

[Rezension] Bin hexen: Wünscht mir Glück von Liane Mars

[Rezension]  Bin hexen: Wünscht mir Glück von Liane Mars

Die entspannten Tage im Freibad im Juni wirken wie eine Ewigkeit her. Klausurenphase, dann Urlaub und jetzt ein launisch, kühler August. Aber vielleicht rappelt sich das Wetter je nochmal. Natürlich geht es bei mir nicht ohne Buch zum Baden und auf der Wiese liegen. Mit dabei war mein erstes Drachenmond Verlag Buch – „Bin hexen: Wünscht mir Glück“ von Liane Mars.


Anzeige

  • Autorin: Liane Mars
  • Titel: Bin hexen – Wünscht mir Glück
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Genre: Urban Fantasy, Humor
  • bisher zwei Bände, in sich stimmig abgeschlossene Geschichte
  • 280 Seiten, TB: 12,90€ | Ebook: 3,99€
  • Auf amazon* kaufen

 

Worum geht’s?
Magie ist eigensinnig und launisch. Besonders, wenn Hexe Prim sie einsetzt. Nichts scheint zu klappen und auch ihren Hexenzwilling, eine menschliche Person mit der sie auf magische Weise seit der Geburt verbunden ist, hat sie noch nicht gefunden. Doch bald findet sie ihn: Ausgerechnet Hexenjäger Liam, der die Welt von der Existenz und der Gefahr von Hexen überzeugen will. Prim fühlt, dass sie ihn kennenlernen muss. Doch sie läuft Gefahr, sich selbst und ihre liebsten dadurch in große Gefahr zu bringen. Und die Magie gerät immer mehr aus dem Ruder.


Meine Meinung:

 

Ein interessanter Gedanke und ein urkomisches Worldbuilding. Magie, die sich so gar nicht bändigen lässt, das ist ziemlich neu. In diesem Buch sorgt die Magie hauptsächlich für Chaos, seltsame Zufälle und sehr witzige Namensgebungen.

Das Thema des Buches – Hexe trifft Hexenjäger und möchte ihn davon abhalten, ihre ganze Sippe zu verhaften – ist simpel. Und doch gelingt es Liane Mars durch ihre schrulligen und lebhaften Charaktere etwas Besonderes daraus zu machen.

Quietschbunt, emotional und absolut liebenswürdig kommt unsere Chaosprotagonistin Prim daher. Hexenjäger Liam hingegen ist rational, kühl und sehr ernst. Eine explosive Mischung, aber eine Chemie, die stimmt. Das Herantasten und die Entwicklung der Beziehung der Beiden sind absolut niedlich(?) mitanzusehen und man fiebert wirklich mit. Dem Happy End stehen dabei natürlich allerlei Dinge im Weg.

Dabei gelingt es Liane Mars in den richtigen Situationen auch den richtigen Ton zu treffen. Wobei die lustigen, nicht ganz so ernsten Szenen und Gedanken überwiegen. Mir hat der Humor auf jeden Fall total gefallen, ich mochte die Situationskomik und die aberwitzigen Ideen. Es ist so herrlich viel schiefgelaufen!

Das Buch ist nicht allzu dick, die Geschichte legt also ein ordentliches Tempo vor, dass sich trotzdem nicht allzu gehetzt oder unvollständig anfühlt. Ich habe es richtig gern gelesen, viel geschmunzelt und eine gute Zeit gehabt! Einzig die Bösewichte wirkten oft etwas blass und wenig bedrohlich, da hätte ich mir noch etwas mehr Action gewünscht. Viele ernsthafte und spannende Szenen wurden zu schnell mit Humor entschärft.

Liane Mars schreibt locker-fluffig, wortgewandt und sorgt damit für noch mehr Lesespaß. Ich freue mich auch, dass es einen zweiten Band gibt, denn von dieser Autorin will ich mehr lesen.

Mein Fazit:

Eine ungewöhnliche Herangehensweise, jede Menge Witze, Situationskomik und ein wunderbar leichtes Buch für Zwischendurch. Mir hat die Mischung aus Urban Fantasy, Liebesgeschichte und Humor total gut gefallen. Auch die ernsteren Töne trifft Liane Mars gut, wenngleich an einigen Stellen die Spannung und Bedrohlichkeit ein bisschen unter der ulkigen Stimmung des Buches gelitten haben. Eine klare Empfehlung für alle Hexen und Magiefans und alle, die ein fröhliches Buch für Zwischendurch suchen.

Weitere Meinungen:

mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links des amazon Partnerprogramms. Falls ihr ein Produkt über den Link kauft, entstehen für euch keinerlei Mehrkosten, ich erhalte jedoch einen kleinen Anteil als Provision.

#Buchmagie Tag – Meine Anworten

#Buchmagie Tag – Meine Anworten

Der Juni ist vorbei und damit auch meine erste Challenge #Buchmagie! Alle Aufgaben könnt ihr nochmal hier nachlesen. Außerdem seht ihr dort, wer alles teilgenommen hat.

Natürlich dürft ihr weiterhin fleißig teilnehmen, teilen, beantworten und zaubern. Ich freue mich über alle Beiträge, auch wenn sie erst im November kommen! 🙂


#buchmagie

1. Was ist dein Hogwarts-Haus? Alternativ: Würdest du eine Zauberschule besuchen oder lieber selbst lernen Magie anzuwenden und warum?

Ich bin ein Ravenclaw mit großen Hufflepuff-Anteilen – ein Ravenpuff oder Huffleclaw also? Ich stelle es mir jedenfalls großartig vor eine Schule für Magie und Zauberei zu besuchen. Große Macht bedeutet große Verantwortung, dementsprechend würde ich gerne angeleitet werden, sonst setze ich mich noch selbst in Brand.

 

 

2. Wer ist deine liebste Hexe/Magierin aus einem Buch und warum? (Für Autor*innen: Stell uns eine Magierin aus deinem Buch vor!)
Auch wenn ich Elphaba durch ein Musical kennen gelernt habe, hat sie mich bereits in jungen Jahren inspiriert. Ich liebe die Botschaft von „Wicked“ und die geballte Frauenpower. Ansonsten finde Minerva MacGonagall absolut famos.

 

3. Deine 3 liebsten magischen Bücher? (pro Reihe nur ein Buch 😉 )

20170330_192401

  • Joanne K. Rowling – Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  • Diana Wynne Jones – Howl’s moving castle
  • Ransom Riggs – Die Stadt der besonderen Kinder

 

 

4. Was ist dein liebstes Fabelwesen?
Eindeutig Nixen, Meerjungfrauen, Sirenen und Wasserwesen. 20170509_191020

5. Zaubersprüche, Zauberstab oder eine innere Kraft? – Was für eine Magieform findest du am besten?
Ich denke, das Worten ein besonderer Zauber innewohnt. Sie können verletzen, heilen, zerstören, beruhigen, bewegen – deswegen würde ich mich definitiv für Zaubersprüche entscheiden.

6. Dein liebster Zauberer/Magier aus einem Buch und warum? (Für Autor*innen: Stell uns einen Magier aus deinem Buch vor!)
Als ich zum ersten Mal den Ghibli Film „Howl’s Moving Castle“ gesehen habe, war es um mich geschehen. Jahre später habe ich das Buch gelesen und auch der Buch-Howl ist wahrlich charmant.

7. Welche Magiedisziplin würdest du gerne beherrschen und was würdest du damit anstellen?
Ich würde gerne Fliegen können oder irgendeine Art von Teleportation beherrschen. Nicht nur, dass es einfacher wäre von A nach B zu kommen, ich stelle es mir traumhaft vor von einer Bergspitze über die Täler zu gleiten und von Baumspitze zu Baumspitze zu hüpfen.

8. Welche Bücher mit Magie/Zaubern würdest du gerne noch lesen/befinden sich auf deinem SuB?

wp-image-1148131296jpg.jpg

Viel zu viele. Da wäre die „Wellenläufer„-Trilogie von Kai Meyer, die „Witcher“ Bücher von Andrzej Sapkowski zur bekannten Videospielreihe. „Everflame – Feuerprobe“ von Josephine Angelini, „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik, „Secret Fire – Die Entflammten“ von C.J. Daugherty…. um nur ein paar zu nennen.

 

9. Welche Rune würdest du auswählen?
Ich würde „Laguz“ wählen. Sie steht für alles Fließende, Wasser, Meere, aber auch Harmonie und Gedankenfluss – etwas, das mich sofort anspricht.      laguz

 

 

 

10. Dein liebste/r BÖSE/R Zauberer/Hexe aus einem Buch?
Unbewusst, aber die erste war die Schneekönigin aus den Märchen von Hans Christian Andersen. Aber ich mag auch Morgana le Fay als Figur. Draco Malfoy zählt wohl auch zu den Bösen.

11. Was wäre dein Vertrauter bzw. dein Begleitwesen und warum?
Da muss ich nicht lange nachdenken. Ich liebe meinen Kater und würde mir definitiv auch eine Katze als Begleiter auswählen. Sie sind eigensinnig, wild und dennoch zutraulich und liebevoll. Und unfassbar knuddelig.

Lollo_Zeder_0607-2

12. Welches Kinderbuch hat deine Vorliebe für magische Dinge beflügelt?
Nebst Bibi Blocksberg Kasetten gebührt der Ruhm dafür wohl Harry Potter. Außerdem habe ich von meinen Eltern in der Grundschule oft Lesebücher mit Grusel- oder Zaubergeschichten bekommen und sie verschlungen. „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler habe ich erst recht spät gelesen.

13. Welche Tarotkarte würdest du wählen?
Tarotkarten sind bewusst offen, uneindeutig – aus allen Tarotkarten ist der Mond wohl die mysteriösesten, denn er steht auch für Geheimnisse, Unbewusstes und Träume. Das sagt zwar wirklich nicht viel über die Zukunft aus, aber ich mag diese Karte genau wie den echten Mond.

14. Welche Cover sind einfach nur zauberhaft?
Das Cover von „Auf immer gejagt“ von Erin Summerill ohne Schutzumschlag finde ich wirklich hübsch.
20170524_134555

Außerdem das Cover von „Ersticktes Matt“ von Nina C. Hasse – schlicht aber schön, so mag ich das!yay

 

15. Wen wünscht du dir als deine/n Zauberlehrer*in?
Hier fällt mir nur eine Buch-Hexe ein, deren Kompetenz ich niemals anzweifeln würde. Minerva MacGonagall aus dem Harry Potter Universum.

16. Wenn du dich in eine Buchwelt zaubern könntest, welche würdest du besuchen wollen?
So viele wie möglich! Gerne würde ich bei Harry Potter reinschnuppern, aber auch bei Cassandra Clares Chroniken der Unterwelt. Nicht zu vergessen die Schokoladenfabrik – aus sehr offensichtlichen Gründen.

17. Welchen Edelstein würdest du wählen?
Den Amethyst. Es ist der Geburtsstein für Sternzeichen Fische und meine Mama hat mir einmal ein Armband geschenkt. Seitdem liebe ich den Stein, er hat eine hübsche Farbe und ich mag, wofür er steht.20170630_110746.jpg

18. Welches Magie-Klischee in Büchern findest du wirklich schaurig-schrecklich?
Ich liebe Magie in Büchern. Ein bisschen abgedroschen finde ich inzwischen jedoch den Konflikt „Schwarze Magie/Weiße Magie“, einfach weil ich Grautöne lieber mag.

19. Liest du lieber von guten oder von bösen Magier*innen?
Ich mag meine Charaktere lebendig und damit nicht schwarz-weiß, sondern in allerlei Grautönen. Wobei ich eine leichte Vorliebe für die „Bösen“ habe oder diejenigen, die Grenzen überschreiten und Tabus brechen.

20. Heilung, Kampfmagie oder Beschwörung? Womit würdest du/würde dein Charakter die Gruppe bei einem Abenteuer unterstützen und warum?
In den Pen&Paper Runden, die ich spiele bin ich oft als Heilerin tätig. Ich denke auch, sollte ich in einer Fantasy-Welt leben würde ich diese Rolle bevorzugen. Unterstützen und Heilen, anstatt kämpfen und vernichten. Das ist eher mein Ding. Wobei man Heiler niemals unterschätzen sollte – denn wenn ich mal wirklich sauer werde, dann Gnade Gott dem Objekt meines Zorns. 😀

21. Welches Hexengebräu trinkst du am liebsten beim Lesen/Schreiben?
Ich bin auf ewig der Magie des Kaffees verfallen.

22. Welches Buch hat tolle Ideen für moderne/einzigartige Magie? Alternativ: Was für neue Ideen braucht Magie in Büchern?
Ich würde mir neue Ansätze und Erklärungen für Magie wünschen. Neue Konflikte z.B. Natur vs. Magie, Technik vs. Magie oder Konflikte innerhalb der Magie, fernab vom „böse, schwarze“ Magie gegen „gute weiße“ Magie.

23. Gibt es Momente in deinem Alltag, die dich so richtig verzaubern können?
Viele sogar. Wenn man nachts nach einem wundervollen Abend nach Hause läuft und die Straßen ruhig und dunkel sind, währen das Herz noch singt. Wenn das Abendlicht der Sonne alles in orange-rote Farben hüllt und der Tag sich dem Ende neigt. Wenn zwischen zwei Menschen eine Bindung entsteht, eine Vetrautheit im Gespräch und Energie entsteht statt verloren geht.

24. Hast du schon ein Buch gelesen, das zwar Hexen/Zauberer behandelt, aber in dem keine Magie vorkommt?
Einige. Ich erinnere mich leider nicht an den genauen Titel aber ich habe bereits einen Roman über die Hexenverbrennung gelesen. Außerdem liebe ich Geschichte und vor allem Frauen der Geschichte, deswegen liegen noch einige historische Bände hier herum. Auch toll fand ich Nina Blazons „Totenbraut“, das Vampire behandelt hat.

25. Welcher Charakter hat dir einen Liebestrank eingeflößt und dein Herz erobert?
Oh weiah, da gibt es mehr Charaktere als mir lieb sind. Tatsächlich entspringen davon viele aus Mangas und nicht aus Büchern. Ich weiß selbst nicht genau, warum.
Ich glaube mein erster fiktionaler Schwarm war Fiete von den „Pfefferkörnern“. Hihi, danach war eine lange „Future-Trunks“ Phase aus Dragon Ball. Ace aus One Piece ist Trafalgar Law gewichen. In Naruto war es zuerst Deidara, dann Sasori und schließlich Itachi. Ich schmachte Squalo, Takeshi und Xanxus aus Katekyo Hitman Reborn! an. Außerdem bin ich ein bisschen in Fenris und Alistair aus Dragon Age verknallt.

Bei Büchern müsste ich tatsächlich länger überlegen – Da wäre wohl Morgwen aus „Der Spiegel von Feuer und Eis“ zu nennen. Chaol aus „Throne of Glass“ hat definitiv Herzblatt-Potenzial, aber da müsste ich die Bücher weiter verfolgen. Dann schwärme ich ein wenig für Isabell aus „Chroniken der Unterwelt“. Und für die böse Königin Ravenna aus den „Huntsmen“-Filmen. Upsi.

26. Zeige uns ein Zitat, das so voller Magie oder Weisheit steckt, dass es glatt ein Zauberspruch sein könnte!

  • „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.“ – wenn jeder diesen simplen Satz öfter berücksichtigen würde, gäbe es weniger Leid und weniger Kriege.
  • „Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.“ – Ich liebe dieses Zitat aus Harry Potter…

27. Hand aufs Herz! Glaubst du, dass es Magie wirklich gibt? Und wenn ja in welcher Form?
Bei Frage 23 erzählte ich ja bereits von magischen Momenten im Alltag. Ich denke, dass es eine Art von Magie gibt, die nicht so spektakulär und funkensprühend, aber dafür umso geheimnisvoller und mächtiger ist als das, was wir uns so darunter vorstellen.

28. Zeig uns ein magisches Buch, das leider keine Funken bei dir sprühen ließ!
Ich habe es oft versucht – und einige werden mich dafür vermutlich hauen wollen – aber ich wurde nie mit Tolkiens „Herr der Ringe“ warm. Ich mag die Filme, aber die Bücher konnten mich nicht fesseln.Ähnlich erging es mir mit Effi Briest, das ich in der Schule lesen sollte. Ich habe es nie durchgelesen, es hat mich zu sehr angeödet und genervt.

29. Welche zauberhafte Buchreihe sollte jeder gelesen haben? Harry-Potter-und-der-Gefangene-von-Askaban
Geschmäcker sind verschieden. Meiner Meinung nach gibt es kaum Bücher, die unbedingt jeder gelesen haben muss. Zwang erzeugt meist auch Widerwillen. Aber ich wünsche jedem die Magie, die ich empfand, als ich mit den Harry Potter Büchern  aufgewachsen bin. So viele grandiose Botschaften, so vielschichte Charaktere, so viel Zauberei und Action. Lest die Bücher, wenn ihr könnt. Sie sind es wert.

30. Welcher Autor (auch nicht-magisch) hat dein Herz auf ewig verzaubert?
Stephen King. Ich liebe seinen Schreibstil, seine Art Geschichten zu erzählen, seine Bücher und seine produktive Art. Er wurde von Donald Trump auf twitter geblockt, hat bisweilen genialen Austausch mit Joanne K. Rowling und er nennt sein Zuckerstück von Hund „Queen of Evil“.

 

Traumhaft!

Traumhaft!

Erinnert ihr euch an eure Träume?

Ich erinnere mich eigentlich ziemlich oft, meistens sind meine Träume actiongeladen voller Zombies und Gefahren – dabei sind es aber selten Albträume, sondern die Horrorelemente haben wohl eher mit meiner Vorliebe für alles Düstere & Gruselige zu tun.

Heute Nacht hatte ich einen sehr intensiven, zweigeteilten Traum über eine magische Welt. Die Vorgeschichte war düster und dramatisch und sollte Auswirkungen bis in Teil 2 des Traumes haben, der ca. 50 Jahre später spielte. Es gab eine Zauberschule, die wie ein amerikanisches College aufgebaut war. Mir war nicht ganz klar, ob das zweite Traum-Ich dieselbe Person war wie das erste Traum-Ich, denn es passte vom Alter her nicht. Aber dessen war sich auch niemand in meinem Traum sicher. Dennoch hatte die Vorgeschichte Auswirkungen und ich musste mich in meinem Traum fragen, wer ich war und was ich mit all dem zu tun hatte. Es ging um Dämonen und ein altes magisches Artefakt, das seinen Weg aus der Zauberwelt hinaus in die Welt der Menschen geschafft hat.

Der Traum war so lebendig, intensiv und filmreif, dass ich ihn mir gleich nach dem Aufstehen notieren musste. Wie das bei Träumen so ist, war es teilweise etwas verschwommen wie ein verwackeltes Foto. Und gibt es noch einige Ungereimtheiten, die ausgebügelt werden müssen z.B. zwei verschiedene Personen, die irgendwann dieselbe Person waren und ein Überraschungsauftritt von Damon aus Vampire Diaries (Ich habe nur 2 Staffeln geschaut und das ist schon länger her – ein Zeichen, dass ich weitergucken sollte?)

Nach den Klausuren möchte ich aus der Idee jedoch auf jeden Fall etwas machen!

Hattet ihr schon mal eine Idee für eine Geschichte aus einem Traum?