Schlagwort: blog gestöber

Babsi taucht ab (Dezember 2018)

Babsi taucht ab (Dezember 2018)

Babsi taucht ab (Dezember 2018)

Blogbeiträge

  • Eine kritische Rezension zu Andreas Eschbachs „NSA“ findet sich bei Michelle von Büchnerwald – sie kritisiert dabei ausführlich und an Beispielen erläutert, welche Punkte des Buches sie für problematisch hält. Dabei geht es vor allem um die Darstellung von Sexualität und Geschlechterrollen.
  • Viele von euch, die sich auf twitter bewegen, kennen sicherlich den jungen Mann mit dem Alias @deintherapeut – seine Postings sind mir schon länger irgendwie unangenehm gewesen, aber ich konnte nie so ganz in Worte fassen, was mich daran und an seiner Community stört. Robin von Misomanie hat in einer dreiteiligen Blogreihe sehr genau auseinanderklamüsert, was bedenklich und sogar gefährlich an der ganzen Geschichte ist: Was Pseudo-Therapeuten auf twitter anrichten Teil 1 | Teil 2 | Teil 3
  • Politik in Horrorgames – wie sieht die aus? Gibt es da ein Muster? Dieser Blog wird sich damit befassen und was uns dort erwartet, könnt ihr *hier* nachlesen.
  • Das Jahr neigt sich dem Ende. Jacquy erzählt uns von ihren buchigen Highlights.
  • Neues Jahr, neues SUB ABC von Kerstin und Janna – schließt ihr euch der Challenge an?
  • Auch die liebe Elea Brandt blickt zurück. Und bei ihr war das Jahr 2018 voller toller Erfolge und spannender Entwicklungen des Autorinnenlebens. Lest rein!

 

Katrin Ils postet inzwischen aktiv auf Youtube und berichtet spannend und knackig von ihrem Autorenleben. Lasst dieser feschen Dame ein Abo da!

 

Gelesene Bücher

 

Privat

Eine fette Erkältung hat mit meine Pläne für Dezember ziemlich durcheinander geworfen. Ich habe quasi eine ganze Woche nur zuhause im Bett verbracht. Dabei konnte ich nicht mal lesen, weil meine Konzentration echt mangelhaft war. Also habe ich viel geschlafen, Youtube Videos und seichte Netflix Serien geschaut. Danach habe ich ziemlich viel gezockt, Witcher 3 endlich durchgespielt und wieder einmal mit meiner alten Liebe Dragon Age angefangen. Das Jahr endet für mich schön und entspannt. Ich durfte eine gemütliche, stressfreie Woche bei meinen Eltern verbringen. Über Sylvester besuche ich eine Freundin in Amsterdam. Eine Stadt, die ich schon immer mal sehen wollte!

Das Jahr 2018 war für mich ein erfolgreiches Jahr. Ich habe meinen Bachelor of Science erhalten und konnte in den Master starten. Mein Beitrag erschien in einer Anthologie, unser Podcast Heldenreise ging an den Start, ich konnte bei 9lesen mitmachen, mit den Nornennetzwerk hatten wir einen Stand auf der Leipziger Buchmesse. Außerdem habe ich meine SSRIs absetzen können und es geht mir immer noch gut. Viele tolle Ereignisse also! Trotzdem ist – gerade politisch, menschlich – auch Einiges geschehen, was meine Stimmung getrübt hat. Es war viel zu tun, wenig Zeit und ich habe mich oft selbst überfordert und übernommen.

Ich hoffe, dass ich die Balance 2019 etwas Besser hinbekomme. Dass ich etwas ruhiger und entspannter an meine Arbeiten rangehen kann, meine Ängste mit der wachsenden Erfahrung schmäler werden. Jedenfalls habe ich einige Pläne für 2019, von denen ich an dieser Stelle aber nichts verraten möchte. Meine To Do Liste ist jedenfalls schon wieder recht lang.

Vorsatz habe ich – wie jedes Jahr nur einen: Überleben. Das hat bisher ganz gut geklappt. 😉

Ich wünsche euch einen guten und sicheren Rutsch ins neue Jahr!

Tüdelü, eure Babsi

 

Babsi taucht ab (August 2018)

Babsi taucht ab (August 2018)

Babsi taucht ab (August 2018)

Ahoi und Willkommen zu einer neuen Runde Babsi taucht ab! Der August ist schon wieder rum und es war nochmal so richtig sommerlich.

Blogbeiträge

  • Dass die liebe Aurelia genaiel Blogbeiträge schreibt, dürftet ihr inzwischen hoffentlich bemerkt haben. Dieses Mal beschäftigt sie sich mit Sexismus und Gaming.
  • Die Crowdfunding Kampagne zu „Blut gegen Blut 2“ von Benjamin ist gestartet, mein Teil der Blogtour ist ebenso online gegangen.
  • Jacky Vellguth hat bei einem Anwalt nachgefragt und Antworten auf die häufigsten Autor*innen-Fragen erhalten.
  • Ihr müsst noch für Klausuren büffeln? Der Gedanke an das bevorstehende Uni-/Schuljahr lässt euch zittern? Keine Angst, Anabelle weiß Abhilfe.
  • Der Traum vom Verlag? Naja, wohl nicht immer. Lest diesen Gastartikel bei Buchstabenmagie um herauszufinden, woran es gehapert hat.
  • Grit vom Art Skript Phantastik Verlag hat den oberen Beitrag geteilt und sich selbst ebenfalls Gedanken zu dem Thema gemacht. Außerdem hat sie Tipps zusammengestellt, worauf man als eifriges Schreiberlein noch achten sollte
  • Eine Rezension, die Lust auf ein Buch macht. Die Weltenbibliothek lobt „Buchwächter“ von Andreas Hagemann, das bereits durch das wundervolle Cover besticht
Bücher über Bücher
  • Gewalt in Fantasy – wenn Orks abgeschlachtet und Charaktere gefoltert werden, zucken Leser nur müde mit den Augebrauen. Die Nornen haben sich jedoch ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht, unter anderem Gedankenfunken
  • Anja hat sich bei der Stadtbibliothek angemeldet und uns berichtet, warum das für sie etwas besonderes ist – ich habe meine Karte noch, aber schon länger nicht mehr aktiviert. Leider komme ich kaum hinterher meinen SuB abzuarbeiten, Bücher ausleihen lohnt sich da aktuell leider nicht, dabei gehe ich so gern in die Bibliothek!
  • Meine liebste Booktuberin ItsVonk hat sich mit weiteren Booktuberinnen zusammengetan, um einen monatlichen Booktalk Livestream namens „Book o‘ Clock“ zu gründen. In der ersten Folge stellten sie ihr Konzept vor und beantworteten allerlei Fragen.
  • In Filmen sieht Schreiben immer so leicht aus. Das Autorwesen setzt sich abends an den Laptop und morgens ist der Roman fertig und umwerfend! Tja, alles nur Illusion? Warum uns Schreiben oft echt schwerfällt, erklärt euch heute Autor Christian Milkus

Absolut lesenswert ist auch die Blogtour von Benjamin Spang zu seinem neuen Roman „Blut gegen Blut 2„. Ich war auch Teil davon. Hier könnt ihr die Beiträge in chronologischer Reihenfolge nachlesen:

Die liebe Michelle hat einen Song von Panic! at the disco – einer meiner Lieblingsbands – gecovert und ich finde es klingt absolut fantastisch, was meint ihr?

Gelesene Bücher:

Privat:

Die Imberg Bahn

Die erste Augustwoche war ich mit meiner Familie und befreundeten Familien auf einer Hütte im Allgäu, nahe der österreichischen Grenze. Seit ich ein winziger Stöpsel bin fahren wir da schon gemeinsam hin, das Ganze hat also Tradition. Wandern mit leckerem Einkehren, im Aquaria in Oberstaufen planschen, die Festspiele in Bregenz, Shoppen in Lindau und Freibäder oder der Alpsee stehen seit jeher hoch im Kurs. Dieses Jahr war das Wetter fast durchgehend gut. An heißen Tagen haben wir es langsam angehen lassen und an den bewölkten Tagen sind wir tapfer über Stock und Stein marschiert. Bilanz: 2x in den Matsch gefallen, 2x in einen Elektrozaun gefasst, 1x Sonnenbrand. Für einen Vollschussel wie mich ist das bei sieben Tagen eine sehr gute Bilanz!

Der Blick auf die Seebühne in Bregenz. Dieses Jahr: Carmen

 

Ich liebe die Bodenseeregion. Ein kleines „Meer“ innerhalb von grünen Wiesen mit braungrauen Kühen mit gutmütigen Knopfaugen, dunkle Tannen und weiße Gipfel in der Ferne. Wie bei Heidi! Ich bin sehr dankbar dafür, in so einer schönen Region aufgewachsen zu sein. Als Jugendliche wusste ich die schöne Landschaft und die Idylle nicht zu schätzen, aber inzwischen liebe ich die Gemütlichkeit, die Naturverbundenheit und den Zauber der Bergwelten. Immer wenn ich dunkelblaue Schattenumrisse am Horizont erblicken kann, wenn ich den Dung der Bauern rieche, weiß ich, ich komme nach Hause.

Direkt danach kam Kia zu Besuch und steckte mich mit ihrer Kreativität und Produktivität an, gemeinsame Schreibsessions und gute Gespräche so wie Leckeres Grillen bei Nadja waren ebenfalls absolute August-Highlights. Danach habe ich mir natürlich stilecht eine Sommergrippe eingefangen. Trotzdem habe ich mitgewerkelt, damit der Heldereise Podcast pünktlich online gehen kann. Yay!

Das war’s für den Monat August von mir. Habt es fein.

Tüdelü, eure Babsi